1. BuzzFeed.at
  2. Buzz

14 Bilder, die beweisen, dass Schilder fließend „passiv-aggressiv“ sprechen

Erstellt:

Von: Michelle Anskeit

Kommentare

„Wir legen hier aber Wert auf Bekleidung, da wir ein Lebensmittelgeschäft sind.“

1. Man kann ja auch passiv-aggressiv sein UND sich gleichzeitig gewählt ausdrücken, oder?

2. Direkt ist aber trotzdem immer noch besser

3. Übersetzt: „Wag es ja nicht, hier zu parken, wenn du nicht in unserem feinen Etablissement essen möchtest, du Geringverdiener:in.“

4. „… aber weil wir annehmen, dass du das nicht weißt, steht hier trotzdem ein Schild.“

5. Dieses ewig lange Intro ist die Sahne auf der passiven Aggressivität:

6. Noch besser wirkt es aber mit der leicht vorgespielten Empathie am Anfang:

7. Oder mit einem versteckten „Hört auf, so blöd zu sein“:

8. Nichts ist passiv-aggressiver als Anführungszeichen:

9. Oder nur einzelne Worte komplett in Großbuchstaben und drei Ausrufezeichen:

10. Ja, die passiv-aggressive Sprache ist schon eine wahre Kunst:

11. Weitere Verfeinerungen sind lächelnde Smileys :) ...

12. .... Schilder, die Dummheiten schon vorwegnehmen ...

13. ... so tun, als würde man glauben, die Person hält sich schon an die Regeln – auch wenn sie es offensichtlich nicht tut ...

14. ... und die indirekte Beleidigung:

Und wenn dir das noch nicht genug ist, dann schau dir doch diese Bilder an, bei denen ich mich echt frage, wieso Österreich noch nicht im Schilderwald versunken ist.

Auch interessant

Kommentare