1. BuzzFeed.at
  2. Buzz

Nobelpreise 2022: 9 Fakten über deren Gründer Alfred Nobel

Erstellt:

Von: Christian Kisler

Kommentare

Ein Büste von Alfred Nobel
Alfred Nobel rief den nach ihm benannten Preis ins Leben. © Jonathan Nackstrand/AFP/APA-PictureDesk/BuzzFeed Austria

Dieser Tage werden die Nobelpreise bekannt gegeben. Gründer Alfred Nobel war eine der berühmtesten Personen seiner Zeit. Zur Legende wurde er erst nach seinem Tod.

Seit 1901 werden die Nobelpreise vergeben, und gleich eines vorweg: Jenen für Physik wird heuer der österreichische Forscher Anton Zeilinger von der Uni Wien mit seinen Kollegen Alain Aspect aus Frankreich und dem US-Amerikaner John Clauser erhalten. Ausgezeichnet werden sie für ihre bahnbrechenden Experimente mit verschränkten Quantenzuständen, wovon ich als Laie nur Bahnhof verstehe. Dennoch: Gratulation!

Gegründet hat den Preis der schwedische Unternehmer und Erfinder Alfred Nobel (1833 bis 1896). Wie es tatsächlich dazu gekommen ist, dass jährlich zehn Millionen schwedische Kronen, umgerechnet rund 981.000 Euro, in fünf Kategorien vergeben werden können? Lies weiter.

1. Alfred Nobel hat das Dynamit erfunden

Er bändigte quasi das hochexplosive Nitroglycerin. Ohne seinen Sprengstoff wär es ungemein schwerer gewesen, Eisenbahnen, Straßen, Häfen und Tunnel zu bauen sowie Bergwerke zu errichten. Und leider auch Kriege anzuzetteln.

via GIPHY

2. Alfred Nobel hatte 355 Patente angemeldet

Dynamit war davon mit Abstand das bekannteste, gefolgt von Ballistit, einer Weiterentwicklung von Schwarzpulver.

via GIPHY

3. Alfred Nobel war einer der reichsten Männer seiner Zeit

Er betrieb 15 Unternehmen in 13 europäischen Ländern und den USA und schwamm in Geld.

via GIPHY

4. Alfred Nobel liebte Literatur und schrieb Gedichte

Manche verfasste er sogar auf Englisch, wozu er extra die Sprache erlernte. Einige seiner Werke trugen Titel wie „Die Schwestern“ (1862) und „Der Patent-Bazillus“ (1895).

via GIPHY

5. Alfred Nobel wurde von einer österreichische Pazifistin dazu animiert, einen Friedenspreis zu stiften

Und zwar nicht von irgendeiner österreichische Pazifistin, sondern von Bertha von Suttner, die eine Zeit lang als seine Privatsekretärin arbeitete. Sie erhielt 1901 den ersten Friedensnobelpreis.

6. Alfred Nobel gründete eine Stiftung, die jährlich einen Preis verleihen sollte

Das ließ er testamentarisch verfügen. Verliehen werden sollten die Preise jährlich in den Kategorien Physik, Chemie, Medizin, Literatur und für Friedensbemühungen. In die Stiftung floss der Großteil seines Vermögens. Die Geburt des Nobelpreises.

via GIPHY

7. Alfred Nobel war Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften

Und zwar seit 1884. Genau diese Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften wählt Jahr für Jahr die Preisträger:innen in den Kategorien Physik und Chemie.

via GIPHY

8. Alfred Nobels Verwandte stritten nach dessen Ableben um das Erbe

1896 starb Nobel an einer Gehirnblutung in San Remo, Italien. Bis sein Nachlass abgewickelt werden konnte, dauerte es allerdings ein Weilchen. Seine Verwandtschaft stritt sich um das Erbe, das ja zum Großteil in die Stiftung geflossen war. Es kam zu Vergleichen.

via GIPHY

9. Alfred Nobel ist Namensgeber des chemischen Elements Nobelium

Nobelium wurde 1957 entdeckt und wurde Nobel zu Ehren benannt. Dabei handelt es sich um ein ausschließlich künstlich erzeugtes chemisches Element mit dem Elementsymbol No und der Ordnungszahl 102. So, jetzt wissen wir das auch.

via GIPHY

Noch mehr Auszeichnungen? Diese 17 Personen schlägt Präsident Joe Biden für die US-Freiheitsmedaille vor.

Auch interessant

Kommentare