1. BuzzFeed.at
  2. Buzz

Altweibersommer: 7 Dinge, die du in Wien mit wenig bis gar keinem Geld unternehmen kannst

Erstellt:

Von: Christian Kisler

Kommentare

Montage: ein Reh am Wiener Zentralfriedhof, junge Menschen am Wiener Würstelstand
Ob auf dem Zentralfriedhof Rehe schauen oder am Würstelstand was futtern, den Altweibersommer kannst du auch mit wenig bis gar keinem Geld genießen. © hanspeterseiter/wienerwuerstelstand/Instagram/BuzzFeed Austria

Der Altweibersommer lockt endlich wieder ins Freie. Du musst aber keine teuren Ausflüge machen, Wien kannst du auch mit wenig bis gar keinem Geld erleben.

Sich auf den Herbst zu freuen, war gut und richtig, aber auch ein bisschen schwierig. Der September war kalt und nass und einer der frischesten seit Jahren. Damit ist jetzt aber Schluss, dieser Tage soll das Außenthermometer auf über 20 Grad klettern. Herrlich! Wäre da nicht die Sache mit Inflation und Teuerung, die sich wahrscheinlich auch auf deinen Geldbeutel niedergeschlagen hat. Womöglich musst du immer noch auf den Klimabonus warten, da helfen weder von der ÖVP-Grüne-Regierung ausgerufene „Strompreisbremse“ noch die „Mission 11“.

Wie gut, dass du auch mit wenig oder gar keinem Geld etwas unternehmen kannst. Viele Sehenswürdigkeiten kannst du nämlich umsonst besichtigen, den Magen stopfen kannst du auch, ohne viel ausgeben zu müssen. Und sogar ein Museumsbesuch ist für die schmale Geldbörse drin.

1. Schönbrunner Schlosspark

Der zum Schloss Schönbrunn gehörige weitläufige Schlosspark ist seit 1779 öffentlich, seit 1996 ist er UNESCO-Kulturerbe. Nicht nur das Schloss selbst, auch der Neptunbrunnen oder die Gloriette zählen zu den Highlights.

2. Ankeruhr

Die Ankeruhr am Hohen Markt in der Wiener Innenstadt ist eine Jugendstil-Spieluhr mit historischen Figuren und Musik. Weltberühmt und den Besuch vor allem zur vollen Stunde wert, dann bewegt sich alles.

3. Wien Museum MUSA

Während das Wien Museum umgebaut wird, gibt es im ersten Bezirk hinterm Rathaus das MUSA, kurz für „Museum auf Abruf“. Es beherbergt die zeitgenössische Kunstsammlung der Stadt Wien, dazu Sonderausstellungen. Eintritt kostet 7 Euro, das lohnt sich aber.

4. Rathaus

Wenn wir schon in der Gegend sind: Das Wiener Rathaus ist der bedeutendste Bau Wiens im neugotischen Stil, der keine Kirche ist. Hier amtiert der Bürgermeister, hier tagen unter anderem Gemeinderat und die Landesregierung. Sehenswert ist auch der Arkadenhof. Gratis Führungen.

5. Parlament

Auch das Parlament wird derzeit saniert. Die Arbeiten sind zwar schon so gut wie abgeschlossen, der Bauzaun entfernt, National- und Bundesrat werden aber erst ab 2023 hier tagen. Also nur von außen anschauen, ist aber auch so beeindruckend. Erbaut von 1873 bis 1883, entworfen von Theophil Hansen.

6. Zentralfriedhof

Ein Besuch an einem Herbsttag im Zentralfriedhof ist quasi Pflicht. Er ist nicht nur flächenmäßig der zweitgrößte Friedhof Europas, hier kannst du auch Feldhamster, Igel und sogar Rehfamilien beobachten. Außerdem gibt es hier die größte Ansammlung von Ehrengräbern weltweit, von Ludwig van Beethoven über Falco und Manfred Deix bis hin zu Architektin Margarete Schütte-Lihotzky.

7. Würstelstand

Nach einem Tag voller Sehenswürdigkeiten knurrt der Magen bestimmt schon. Los also zu einem der unzähligen Würstelstände auf ein Paar Frankfurter oder eine Käsekrainer, gerne auch in der veganen Ausführung oder biozertifiziert. Die Vielfalt ist nämlich mittlerweile riesig und es kostet nicht die Welt.

Oh je, noch immer nicht genug gespart? Hier sind 7 Tipps, wie du beim Heizen Energie und Geld sparen kannst.

Auch interessant

Kommentare