1. BuzzFeed.at
  2. Buzz

11 wunderschöne österreichische Wörter, die du viel zu selten sagst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

Aussicht von Puchberg am Schneeberg in Niederösterreich.
Österreich, das Land der Berge - und das Land der Austriazismen. © Volker Preusser/Imago

Vom Zwickeltag bis zum Gewurl - diese elf österreichischen Wörter sind so lässig, dass wir sie wieder öfter sagen sollten.

Hast du schon mal von Austriazismen gehört? In Deutschland, der Schweiz & Co. gelten solche Wörter fälschlicherweise als Dialektwörter, in Wahrheit zählen sie aber offiziell zum österreichischen Deutsch. Einige davon klingen so nice, dass wir sie meiner Meinung nach wieder öfter in unseren Wortschaft nehmen sollten - besonders diese elf Wörter:

1. Drahtwaschel

Bedeutung: Topfreiniger (meist aus Edelstahl)

via GIPHY

2. Rastelbinder

Bedeutung: Beruf im Handwerk

via GIPHY

3. Zwickeltag

Bedeutung: Fenstertag

via GIPHY

4. Kapazunder

Bedeutung: Person, die an der Spitze steht

via GIPHY

5. Maroni

Bedeutung: Kastanien zum Essen

via GIPHY

6. Kracherl

Bedeutung: Limonade mit Sodawasser

via GIPHY

7. Wuchtel

Bedeutung: der Fußball

via GIPHY

8. Pfitschigogerl

Bedeutung: eine einfache Form von Tischfußball mit Münzen

via GIPHY

9. Gewurl

Bedeutung: Gedränge

via GIPHY

10. Jaukerl

Bedeutung: Injektion, Spritze, Impfung

via GIPHY

11. Beisl

Bedeutung: Lokal, Kneipe

via GIPHY

Wo es wirkliche Dialektwörter gibt, ist in den einzelnen Bundesländern. In der Steiermark etwa gibt es diese 13 Begriffe, bei denen ich ohne Wörterbuch keine Ahnung hätte.

Auch interessant

Kommentare