1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

Die Verantwortlichen für das Popfest 2023: Wer sind Anna Mabo und Dorian Concept?

Erstellt:

Von: Christian Kisler

Kommentare

Montage: Anna Mabo und Dorian Concept und das Popfest am Karlplatz
Anna Mabo und Dorian Concept kuratieren das Popfest 2023. © Ingo Pertramer/Florian Wieser/APA-PictureDesk/BuzzFeed Austria

Das Popfest 2023 wirft schon seinen Schatten voraus: Mit Anna Mabo und Dorian Concept gibt es ein frisches Kurator:innen-Team. Hier werden sie vorgestellt.

Seit 2010 bietet das Popfest am Wiener Karlsplatz und ausgewählten Nebenschauplätzen eine Bühne für heimischen Pop abseits des Mainstreams. Wobei der Begriff hier weit gefasst wird: Hier findet Indie-Rock genauso Platz wie Hip-Hop und elektronische Musik in all ihren Spielarten. Und natürlich noch viel mehr.

Jedes Jahr neue Kurator:innen

Einzigartig auch, dass das Programm jedes Jahr aufs neue von einer anderen Person oder einem Team gestaltet wird. Für die Ausgabe 2022 zeichneten etwa die FM4-Musikjournalistin und DJ Dalia Ahmed sowie Andreas Spechtl, Musiker, unter anderem Sänger und Gitarrist der unpackbar großartigen Band Ja, Panik verantwortlich. Das Kurator:innen-Duo für 2023 steht jetzt auch fest: Musikerin und Regisseurin Anna Mabo und Elektronikmusiker Dorian Concept.

Beide sind Kenner:innen der heimischen Szene wohl ein Begriff, für viele sind sie jeweils für sich ein unbeschriebenes Blatt. Wer sind die beiden, die sich um das Programm des 14. Popfest 2023 von 27. bis 30. Juli kümmern?

Anna Mabo schreibt tolle Songs und inszeniert am Theater

Anna Mabo, geboren 1996, heißt eigentlich Anna Marboe und ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten einer neuen Generation, die sich dem Singer/Songwriter-Genre zugewandt hat - und was für eine! Bisher hat sie zwei Alben veröffentlicht, und zwar „Die Oma hat die Susi so geliebt“ 2019 sowie „Notre Dame“ 2021. Außerdem hat sie eine Band im Rücken, Die Verzerrten, mit der sie derzeit quer durch Österreich unterwegs ist.

Abgesehen davon ist sie auch als Theaterregisseurin aktiv, und das durchaus erfolgreich. Studiert hat sie am renommierten Max Reinhardt Seminar, inszeniert hat sie unter anderem für das Volkstheater, das Schauspielhaus Wien und das Kosmos Theater. Nicht zuletzt deshalb war sie heuer unter den Nominierten für einen Nestroy-Preis, die größte Auszeichnung in der hiesigen Theater-Landschaft.

Dorian Concepts ist eine Synthesizer-Virtuose, der keine stilistischen Grenzen kennt

Und Dorian Concept? Der wurde 1984 als Oliver Thomas Johnson als Sohn einer Wienerin und eines US-Amerikaners geboren und ist heute außerhalb Österreichs fast bekannter als hierzulande. Er gilt als einer der angesehensten elektronischen Musiker seiner Generation und sprengt mit seinem virtuosen Umgang mit dem Synthesizer sämtliche Genres.

Dabei treffen experimentell-elektronische Klänge auf Jazz, Hip-Hop und das, was so in Clubs läuft. Getourt ist Dorian als gefragter Live-Act bereits quer durch Europa, Amerika, Asien und Australien. Kein Wunder, dass er einerseits auf legendären Labels wie Ninja Tunes und Braunfeeder veröffentlicht. Und andererseits von Größen wie Flying Lotus, Thundercat und Kenny Beats angefragt wurde, auf deren Alben zu spielen. Gerade eben ist Dorian Concepts viertes Platte erschienen, „What We Do for Others“.

Wie das Line-up vom Popfest 2023 aussehen wird, wird erst im Frühjahr nächsten Jahres bekannt gegeben, zumindest zum Teil. Fest steht, dass es wieder am Karlsplatz stattfinden wird, wo heuer 60.000 Menschen hingepilgert sind.

Auch interessant

Kommentare