1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

Bridgerton: Alles, was ihr über die zweiterfolgreichste Serien aller Zeiten wissen müsst

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rege-Jean Page als Simon Basset und Phoebe Dynevor als Daphne Bridgerton
Rege-Jean Page als Simon Basset und Phoebe Dynevor als Daphne Bridgerton © Netflix / IMAGO

Die Dramaserie Bridgerton ist die zweiterfolgreichste Serie aller Zeiten. 82 Millionen Haushalte streamten das Seriendebüt des bunten Kostümdramas.

Die Dramaserie Bridgerton umfasst in Staffel eins insgesamt acht Episoden, die Dreharbeiten zur zweiten Staffel fanden ihren Abschluss im November 2021. Erfolgreicher ist nur die Serie Squid Game.

Allegemeins über die Serie Bridgerton

Erster Weihnachtsfeiertag 2020: Die historische Dramaserie Bridgerton ging erstmals auf Sendung und wurde quasi über Nacht zum Megaerfolg. Hinter der Serie stehen Shonda Rhimes und Chris Van Dusen. Shonda Rhimes hatte sich zuvor als Drehbuchautorin und Regisseurin mit Fernsehserien wie „Grey’s Anatomy“, „How to Get Away with Murder“, „Private Practice“ und „Scandal“ einen Namen gemacht.

Mit der Verfilmung eines Kostümdramas betraten sowohl sie als auch Fernsehproduzent Chris Van Dusen Neuland. Dieser hatte die gleichnamige Buchreihe der Bestsellerautorin Julia Quinn gelesen und sich sofort in ihre Romane verliebt: „Sie waren lustig, sie waren emotional und sie waren natürlich super-sexy.“

In den insgesamt acht Bänden der Romanserie steht jeweils eines der acht Bridgerton-Kinder auf der Suche nach der großen Liebe im Mittelpunkt. Schon während des Lesens seien vor Chris Van Dusens geistigem Auge spektakuläre Kulissen und prächtige Kostüme erschienen. Die Serie lädt die Zuschauer des Streamingdienstes Netflix auf eine Reise in das Viktorianische Zeitalter ein, im Frühjahr des Jahres 2021 gab Netflix bekannt, die Serie um weitere drei Staffeln zu verlängern.

Bridgerton: ihre Dreharbeiten, Kulissen und Kostüme

Die Serie entführt die Zuschauer:innen nach England in die Regency-Ära. Eine Zeit, die von massiven Umbrüchen in Technik und Kultur gekennzeichnet war. Schauplatz der fiktiven Handlung ist London. Die Dramaserie von Netflix gewährt Einblicke in das Leben der High Society zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Gedreht wurde von August bis November 2019 in London, Bath und Somerset, unter anderem in Wilton House und Hatfield House. Die Vorbereitung der aufwändigen Kostüme war bereits fünf Monate vor dem eigentlichen Drehbeginn gestartet, verantwortlich war Ellen Mirojnick. Unter ihrer Leitung fertigten 238 Personen per Hand aus 7.500 Einzelteilen mehr als 5.000 Kostüme. Ein großer Aufwand für die gerade einmal acht Folgen der ersten Staffel. Scheinbar hat es sich geloht, denn auch viele Designer:innen richten sich nach dem gregorianischen Look.

Hauptfigur Daphne trug beispielsweise jedes ihrer mehr als 100 Kostüme nur ein einziges Mal. Gleiches gilt für die Perücken des Hairstylisten Adam James Philipps, denn auch Queen Charlotte trug am Set nur einmal eine Perücke doppelt. Generell gilt die Ausstattung der Serie als äußerst opulent, schillernd und bonbonbunt. Dabei sehen die Macher Bridgerton weder als Geschichtsstunde noch als Dokumentation: „Wir zollen der Geschichte natürlich Respekt, aber wir halten nicht daran fest.“ Sicher tragen auch die ausgewählten Cover-Songs von Ariana Grande (28), Billie Eilish (19), Taylor Swift (31) und Shawn Mendes (23) zum Erfolg der Serie bei. Eingespielt vom „The Vitamin String Quartet“ ergänzen die klassischen Instrumentalcover moderner Popsongs die Handlung um den passenden Musikstil.

Die Besetzung der erfolgreichen Dramaserie

Die erste Rolle, die im Juni 2019 besetzt wurde, war die der Erzählerin ‒ Julie Andrews (86) lieh ihre Stimme der geheimnisvollen Lady Whistledown. Im Juli erfolgte die Bekanntgabe der beiden Hauptdarsteller Phoebe Dynevor (26) und Regé-Jean Page (33). Die Idee, dass die englische Königin Charlotte (74) afrikanische Vorfahren gehabt haben könnte, begeisterte Van Dusen dermaßen, „dass Hautfarbe und Ethnie Faktoren in der Besetzung waren. Dadurch wurden die Rollen der Königin [...] und anderer adeliger Frauen, die in den Romanen weiß sind, mit schwarzen Schauspieler:innen besetzt.“ Die Königin selbst kommt in der Romanvorlage, die für Netflix adaptiert wurde, nicht vor.

Um die Gepflogenheiten einer englischen Adelsgesellschaft zu Beginn des 19. Jahrhunderts besser verinnerlichen zu können, nahmen die Darsteller:innen an einem sechswöchigen Regency-Bootcamp teil. Dort lernten sie alles über Etikette, Kostüm-Fittings, Reiten, Tanzen, Schießen, Boxen und standesgemäßes Dinieren. Phoebe Dynevor erhielt zusätzliche Klavierstunden, Jonathan Bailey (33) verzichtete der Authentizität zuliebe auf angeklebte Koteletten und ließ sich für seine Rolle als Anthony Bridgerton echte Koteletten wachsen.

Bridgerton: Handlung und Erfolg

London, Ballsaison 1813: Daphne (Phoebe Dynevor), die älteste Tochter der wohlhabenden Familie Bridgerton, ist 18 Jahre alt, Debütantin und auf der Suche nach einem standesgemäßen Ehemann. Wie ihre Suche endet und was Lady Whistledown damit zutun hat, wird in der ersten Staffel preisgegeben.

Pünktlich zu Weihnachten 2020 strahlte Netflix „die verdammt unterhaltsame und sexy Gossip-Girl-Variante im Viktorianischen Zeitalter“ aus. Bereits am 4. Januar 2021 hatten rund 68 Millionen Haushalte die Serie gestreamt. Vermutlich waren nach einem Jahr erfüllt von schlechten Corona-Nachrichten „schöne Menschen, eine gute Portion Zynismus, viel Prunk und Protz und jede Menge verruchter Sex-Szenen“ eine willkommene Abwechslung vom grauen Pandemiealltag.

Jedenfalls erwies sich die Dramaserie mit ihrer Handlung bei ihrem Debüt als erfolgreichste Serie von Netflix. Die Kritiken reichten von einer „Mischung aus Stolz und Vorurteil und Gossip-Girl“ über „modern und zeitgemäß“ bis hin zur „quietschbunten Liebesromanmärchenwelt“. Die Serie setzte bewusst auf eine romantisch verpackte Lovestory, attraktive Schauspieler:innen in schillernden Kostümen und Kulissen mit pompöser Architektur. Geistreiche Dialoge, modern wirkende Frauencharaktere, prickelnde Erotik und aktuelle Musiknummern machten das Erfolgskonzept der Dramaserie Bridgerton perfekt.

Insiderwissen über die Dramaserie

Die Familie Bridgerton besteht aus der verwitweten Lady Violet und ihren acht Kindern, die Reihenfolge ihrer Geburt lässt sich anhand der Buchstabenfolge A bis H nachvollziehen:

Neben frechen, dickköpfigen und rebellischen Zwergspitzen erschwerten Fake-Pferde den Dreh der Dramaserie von Netflix. Pferde waren weder vor Ort anwesend noch zogen sie Kutschen. Aus diesem Grund war es die Aufgabe der Crew-Mitglieder, die Kutschen beim Dreh im Studio so authentisch wie möglich zu bewegen. Pikante Sex-Szenen wurden dagegen sehr detailgenau choreografiert. Hauptdarstellerin Phoebe Dynevor warnte ihre Familie vor der Ausstrahlung vor pikanten Szenen und Jonathan Bailey (Anthony) empfahl seiner 90-jährigen Oma, „zuerst die Buchvorlage zu lesen, damit sie sich etwas darauf vorbereiten kann.“

Von Gabi Knapp

Auch interessant

Kommentare