1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

4 Crazy K-Pop „Sasaeng“-Fan Stories, die dir das Blut in den Adern gefrieren lassen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helena Dimmel

Kommentare

eine dunkler Schatten. daneben Jennie Kim von Blackpink in einem schwarzen Mantel
Jennie Kim wird von einem Sasaeng Fan belästigt. © Rolf Poss/imaginechina/Imago/BuzzFeed Austria

Ziemlich creepy: Wenn sich Anhimmeln in Obsession verwandelt, kann das für die K-Pop-Stars manchmal ganz schön gefährlich werden.

„Sasaeng-Fans“ bezeichnet im K-Pop-Universum eine Gruppe von besessenen Fans, die ihre Idole belästigen, stalken und immer wieder übergriffig werden. Die folgenden vier Sasaeng-Fan-Geschichten könnten direkt aus einem Horrorfilm-Drehbuch sein:

Eine 30.000-Dollar Date-Einladung per Billboard

Der 25-jährige Blackpink-Star Jennie Kim war erst kürzlich das Ziel einer Werbeanzeige im Wert von 30.000 US-Dollar, die vom philippinischen Social-Media-Influencer Christian Albert „Xian“ Gaza aufgegeben wurde. Der selbsternannte „Jennie-Fan Nr. 1“ hatte versucht, Jennie auf ein Date einzuladen.

In der Nähe des YG Entertainment-Gebäudes in Seoul stand eine Billboard-Anzeige mit Aufschrift: „Kim Jennie Ruby Jane, du bist mein ultimativer Schwarm. Darf ich dich zum Essen einladen und mich zum glücklichsten Mann der Welt machen?“ auf Koreanisch und Englisch.

via GIPHY

Die Fans waren natürlich verstört und fürchteten um Jennies Sicherheit und Privatsphäre. In den sozialen Medien wurden die Hashtags #protectjennie und #leavejenniealone verwendet, um das Verhalten von Gaza zu kritisieren. Gaza antwortete den Fans auf seinem Facebook und behauptete: „Eure Blumen und Fan-Geschenke sind auch nicht anders. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ihr euch keine teuren Geschenke leisten könnt.“

via GIPHY

Kidnap-Versuch mit einem Van

In ihren Anfangsjahren von EXO wurde die Boyband einmal fast das Opfer von Kidnapping. Eines Abends waren die Mitglieder auf dem Weg in den wohlverdienten Feierabend. Sie kamen aus einem Gebäude, in dem sie gearbeitet hatten, und steuerten auf das zu, was sie für ihren Van hielten. EXO‘s Manager allerdings hatte ein mulmiges Gefühl bei der Sache und hielt die Mitglieder im letzten Moment davon ab, ins Fahrzeug zu steigen. Es stellte sich heraus, dass er mit seinem Instinkt richtig lag - denn Sasaeng-Fans hatten einen Van gemietet, der identisch aussah wie EXO‘s, und sie parkten exakt dort, wo EXO‘s Van normalerweise wartete!

via GIPHY

Ein in Menstruationsblut geschriebener Brief

Natürlich gibt es auch viele unschuldige und nettgemeinte Fanbriefe. Taecyeon von 2PM erhielt jedoch einmal einen der verstörendsten Fanbriefe aller Zeiten. Ihm wurde ein Zettel hinterlegt, auf den in den blutigen Buchstaben der Satz „Du kannst nicht ohne mich leben.“ geschrieben stand. Wenig später meldete sich der weibliche Fan zu Wort, der die Nachricht verfasst hatte: Sie postete auf Twitter, dass sie den Brief mit ihrem Menstruationsblut geschrieben hätte.

Wenig später postete sie zusätzlich eine blutige Binde als vermeintlichen Beweis. Als sie daraufhin von anderen Taecyeon Fans wild kritisiert wurde, entschuldigte sie sich sogar: „Ich bin sehr besessen, aber ich bin kein Sasaeng Fan, es tut mir leid.“

via GIPHY

Einbrüche und Unterwäsche-Diebstahl

Die Sasaeng-Fans, die Kim Heechul drangsalierten, schafften es sogar bis in seine vier Wände. Als er mit seiner Band Super Junior noch im gemeinsamen Wohnheim wohnte, brachen sie des Öfteren ein. „Es war so schlimm. Sie sind in unser Haus eingebrochen. Dann haben sie sich unsere Unterwäsche genommen, um Fotos zu machen, und sie danach mit ihrer eigenen Unterwäsche getauscht.“, sagte Heechul in einem Interview mit KBS.

via GIPHY

Der Vorfall hat bei Heechul bleibende psychische Schäden hinterlassen: „Seitdem muss ich immer meine Badezimmertür abschließen und benutze nur noch Sitztoiletten. Einmal haben Fans einfach die Tür aufgestoßen, als ich das Pissoir benutzte. Diese Erfahrung hat mich traumatisiert.“

Auch interessant

Kommentare