1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

Alles, was du über „Thor - The Dark Kingdom“ wissen musst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

In „Thor - The Dark Kingdom“ kämpft der Gott des Donners für Frieden in den Neun Reichen.
In „Thor - The Dark Kingdom“ kämpft der Gott des Donners für Frieden in den Neun Reichen. ©  Jay Maidment/Everett Collection/APA-PictureDesk

„Thor - The Dark Kingdom“ (2013) ist der achte Film des Marvel Cinematic Universe (MCU). Hier sind alle Infos, die du über „Thor - The Dark Kingdom“ wissen musst.

Die Pläne für den zweiten Teil der Solofilme des Comiccharakters Thor begannen im April 2011 und damit bereits vor dem Crossover-Hit „Marvel‘s The Avengers“ (2012). Diesmal aber nicht wieder mit dem Briten Kenneth Branagh als Regisseur, der vor allem für seinen Shakespeare-Stil bekannt war, sondern mit dem US-Amerikaner Alan Taylor („Sex and the City“, „Game of Thrones“). Das Ziel von Taylor war es, einen bodenständigeren Film als „Thor“ (2011) zu machen. Trotzdem war der Regisseur mit dem Endprodukt nicht ganz so zufrieden, da Marvel Studio in der Nachbearbeitung noch einiges geändert haben soll.

„Thor - The Dark Kingdom“

Originaltitel: „Thor: The Dark World“

Kinostart: 31. Oktober 2013

Länge: 114 Minuten

Regie: Alan Taylor

Besetzung: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Tom Hiddleston, uvm.

Vorgänger: „Iron Man 3“

Nachfolger: „The Return of the First Avenger

Handlung: Jane Foster in Gefahr

Ein Jahr nach der von Thors Bruder Loki (Tom Hiddleston) angeführten Alien-Invasion auf New York City kämpft Thor (Chris Hemsworth) gemeinsam mit seinen Freunden, Lady Sif (Jaimie Alexander) und den Drei Kriegern, für Frieden in den Neun Reichen. Als Thors Geliebte, Jane Foster (Natalie Portman), eine seltsame Waffe namens Äther entdeckt, wird der böse Malekith (Christopher Eccleston) und seine Elfenarmee wieder zum Leben erweckt. Das Königreich Asgard steht somit vor seiner dunkelsten Stunde. Nur mit der unüblichen Allianz zwischen Thor und Loki kann es gelingen, Jane zu retten, Malekith zu stoppen und die Neun Reiche vor dem totalen Chaos zu bewahren.

Spoilerwarnung: Das passiert in der Post-Credit-Szene

In einer Szene während des Abspanns des Films übergeben Thors Freunde Sif und Volstagg den Äther einem Mann namens Collector (Benicio del Toro). Sonst wäre es nämlich zu gefährlich, zwei Infinity-Steine am selben Ort zu haben. Wieder alleine, sagt der Collector: „Einer da, fünf fehlen noch.“ In der Post-Credit-Szene hört Jane während des Frühstücks plötzlich einen Donner. Thor ist zurück auf der Erde und die beiden küssen sich.

Rezeption: So erfolgreich war „Thor - The Dark Kingdom“

„Thor - The Dark Kingdom“ ist einer der am wenigsten erfolgreichen Filme in der Geschichte des Marvel Cinematic Universe. Bei Produktionskosten in der Höhe von 170 Millionen US-Dollar konnten „nur“ weltweite Einnahmen im Wert von rund 645 Millionen US-Dollar gemacht werden. Jedoch positiv: Zumindest wurden die Einnahmen des ersten Films über Thor übertroffen.

Bei den Kritiker:innen kam „Thor - The Dark Kingdom“ sogar noch schlechter an: 66 Prozent. Nur „Eternals“ (2021) hat mit 46 Prozent eine noch schlechtere Bewertung auf „Rotten Tomatoes“. Trotz des schwachen Bösewichts Malekith biete „Thor- The Dark Kingdom“ laut einem Kritiker zumindest teilweise gelungenen Humor und die gewohnte Marvel-Action.

Bewertungen von „Thor - The Dark Kingdom“ auf „Rotten Tomatoes“

Medien-Score: 66 Prozent

Publikumsbewertung: 75 Prozent

Fun Facts zu „Thor - The Dark Kingdom“, mit denen du deine Freund:innen beeindrucken kannst

Auch interessant

Kommentare