1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

„Matrix“: Das ultimative Ranking aller Filme

Erstellt:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

Eine Fotomontage von links dem ersten Matrix-Teil und rechts dem neuen „Matrix Resurrections“.
Vom ersten Teil bis zum neuen „Matrix Resurrections“: Wir haben alle „Matrix“-Filme gereiht, vom schlechtesten zum besten. (Fotomontage) © Impress/United Archives/Warner Bros/Everett Collection/APA-PictureDesk/BuzzFeed Austria

Vom ersten Teil bis zum neuen „Matrix Resurrections“: Hier sind alle Matrix-Filme, gereiht vom schlechtesten zum besten.

Kaum ein Film schlug in den letzten rund zwei Jahrzehnten so große Wellen wie der erste Teil von „Matrix“. Der Film rund um Protagnist Neo, gespielt von Keanu Reeves, war ein derartiger Hit, dass sich daraus mittlerweile eine ganze Filmreihe entwickelt hat. Nach der ersten Trilogie von 1999 bis 2003 meldete sich Regisseurin Lana Wachowski nun im Dezember 2021 zurück. Doch wie schneidet „Matrix Resurrections“ im Vergleich zu seinen drei Vorgängern ab?

Dazu haben wir uns, so wie schon für „Spider-Man“, die gesamte „Matrix“-Filmreihe etwas genauer angesehen? Welcher der vier Teile kam bei den Filmexpert:innen am besten an? Und vielleicht noch spannender: Gab es auch den ein oder anderen Flop? Mithilfe der Daten von der Film-Webseite „Rotten Tomatoes“ haben wir die Durchschnittswerte der Reviews gesammelt und die Blockbuster vom schlechtesten zum besten gerankt.

Logischerweise sind die Statistiken von „Rotten Tomatoes“ nicht das A und O, wir alle haben ja unterschiedliche Geschmäcker. Nichtsdestotrotz können dir die Zahlen ein gutes Feeling geben, wie gut (oder eben wie schlecht) der jeweilige „Matrix“-Film zur damaligen Zeit angekommen ist.

4. „Matrix Revolutions“ (35 Prozent)

„Alle guten Dinge sind drei“, heißt es normalerweise. Bei „Matrix Revolutions“ war das jedoch nicht der Fall. Im dritten Teil der Originaltrilogie, der im Jahr 2003 nur sechs Monate nach dem zweiten Part veröffentlicht wurde, läuft so gut wie alles schief, was nur schieflaufen kann. Die Charaktere und Storylines geraten in den Hintergrund, da konnten auch die Spezialeffekte das Ruder nicht mehr herumreißen. Das zeigte sich auch an den weltweiten Einnahmen. Mit einem Plus von 277 Millionen US-Dollar ist „Matrix Revolutions“ der am wenigsten erfolgreiche der ersten drei Teile.

3. „Matrix Resurrections“ (65 Prozent)

18 Jahre nach „Matrix Resurrections“ meldeten sich Neo und Trinity (Carrie-Anne Moss) im Dezember 2021 zurück. Der neueste „Matrix“-Teil war in seinen ersten Wochen im Vergleich zu „Spider-Man: No Way Home“ nicht nur an den Kinokassen ein ziemlicher Flop, auch die Originalität der ersten beiden Teile scheint verloren gegangen zu sein.

2. „Matrix Reloaded“ (73 Prozent)

Trotz eines beinahe dreifach so großen Budgets wie der Originalfilm konnte „Matrix Reloaded“ im Mai 2003 nicht an die Qualitäten des ersten Teils anknüpfen. Einer der Hauptgründe war die etwas zu komplizierte Filmhandlung über die versuchte Revolte der Freiheitskämpfer:innen Neo, Trinity und Morpheus (Yahya Abdul-Mateen II). Immerhin, mit einem weltweiten Einnahmeplus von fast 600 Millionen US-Dollar ist „Matrix Reloaded“ der bisher wirtschaftlich erfolgreichste „Matrix“-Part.

1. „Matrix“ (88 Prozent)

An der Spitze unserer Rankings findet sich, wenig überraschend, das Original aus dem Jahr 1999. Den Wachowski-Schwestern in den Regiestühlen gelang mit „Matrix“ ein bahnbrechendes Stück Filmgeschichte. Selten zuvor hatte man in westlichen Kinos derartige Actionszenen und Spezialeffekte gesehen. Und das mit einem Budget von vergleichsweise nur 63 Millionen US-Dollar. Wohl nur dem Hype des Erstteilers war der finanzielle Erfolg des zweiten Parts zu verdanken.

Auch interessant

Kommentare