1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

„She-Hulk: Die Anwältin“: 5 Fun Facts zur neuen Marvel-Superheldin

Erstellt:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

Szene aus „She-Hulk: Die Anwältin“ mit Tatiana Maslany
.
She-Hulk wird gespielt von der kanadischen Schauspielerin Tatiana Maslany . © Marvel Studios/Disney

Serienstart für die neue MCU-Superheldin auf Disney+. Hier sind fünf Fakten, die du über Jennifer Walters alias She-Hulk wissen musst.

Das Marvel-Karussell dreht eine weitere Runde. Diesmal an der Reihe ist ein ganz neuer Charakter im Marvel Cinematic Universe (MCU): Jennifer Walters alias She-Hulk, gespielt von der Kanadierin Tatiana Maslany („Orphan Black“). In „She-Hulk: Die Anwältin“ lernt sie ihre Superkräfte als zwei Meter großer Hulk kennen - muss gleichzeitig aber ihre Karriere als auf übermenschliche Rechtsfälle spezialisierte Anwältin meistern. Hinzu kommen Auftritte von bereits bekannten Persönlichkeiten aus der Marvel-Welt - allen voran Bruce Banner alias Hulk (Mark Ruffalo) höchstpersönlich.

Die neunteilige Serie auf Disney+ (ab Donnerstag, 18. August) verspricht eine amüsante Comedy zu werden, die sich auch mit dem komplizierten Leben einer 30-jährigen Singlefrau auseinandersetzt - inklusive Szenen, wo die „vierte Wand“ eingerissen wird, was es so bisher erst selten gab. Während She-Hulk den Marvel-Fans ein komplett neuer Charakter ist, sind Jennifer Walters bzw. She-Hulk der Comic-Community bereits seit vielen Jahren ein bekannter Name. Das ist nur einer der Fun Facts über die grüne Superheldin, den du vor Serienstart wissen solltest.

1. She-Hulk ist älter als Deadpool und Venom

Wer glaubt, She-Hulk sei eine ganz neue Erfindung, liegt falsch. Ihren ersten Comic-Auftritt hatte sie im Februar 1980 - „The Savage She-Hulk #1“ heißt die Ausgabe. Damit ist Jennifer Walters sogar ein älterer Charakter als etwa die beiden gegenwärtig sehr populären Comic-Charaktere Venom (1988) und Deadpool (1991). She-Hulks erster TV-Auftritt sollte ebenfalls nicht lange auf sich warten. Dieser geschah 1982 in der animierten Show „The Incredible Hulk“.

via GIPHY

2. Überraschung, She-Hulk und Hulk sind verwandt

Der grüne Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm. In diesem Fall betrifft das den Bruce Banner alias den grünen Hulk. Bruce Banner ist nämlich der Cousin von Jennifer Walters. Der große Unterschied zwischen den beiden: Der Hulk (jetzt „Smart Hulk“) konnte seine Emotionen anfänglich nie kontrollieren, She-Hulk behält ihr Bewusstsein als Superheldin und kann beliebig zwischen den beiden Formen hin- und herwechseln.

Szene mit Hulk (Mark Ruffalo) aus „She-Hulk: Die Anwältin“.
Der Hulk (Mark Ruffalo) wird in „She-Hulk: Die Anwältin“ eine prominente Rolle haben. © Marvel Studios/Disney

3. She-Hulk stammt aus der Feder einer Marvel-Legende

So wie zahlreiche Marvel-Charaktere ist auch She-Hulk eine Kreation des legendären Comic-Autors Stan Lee. Der 2018 verstorbene Lee wurde MCU-Fans durch seine vielen Cameoauftritte in den Filmen bekannt. Erstmals gezeichnet wurde She-Hulk vom erfolgreichen Künstler John Buscema, einem der wichtigsten Comic-Zeichner der 1960er und 1970er Jahre.

Stan Lee winkt dem Publikum.
Comic-Legende Stan Lee ist der Ideengeber für She-Hulk. © Chris Pizzello/AP/APA-PictureDesk

4. She-Hulk und Die Fantastischen Vier

Im ersten Moment eine überraschende Kombination, verbindet She-Hulk und Die Fantastischen Vier in den Comics eine jahrelange Geschichte. Sie begann in den 1980er Jahren und später erneut rund um 2010. She-Hulk gilt hierbei als eines der erfolgreichsten alternativen Mitglieder der Fantastischen Vier. Ihr erster Auftritt als Teil des Team kam übrigens im Zuge des Nachspiels der originalen „Secret Wars“. Das passt gut, immerhin soll „Avengers: Secret Wars“ im November 2025 der größte MCU-Film aller Zeiten werden.

Szene aus  „Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer“ (2007).
Die Fantastischen Vier in „Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer“ (2007). © Ronald Grant/Mary Evans/APA-PictureDesk

5. Keine Angst vor der „vierten Wand“

She-Hulk gilt als erster MCU-Charakter, der sich direkt an das Publikum wendete. Dabei zeigte Jennifer Walters schon immer eine große Portion Selbstbewusstsein und schreckte nicht davor zurück, sich über Comics und Superheld:innen lustig zu machen. In den letzten Jahren zu sehen war dieses Stilelement in den beiden erfolgreichen Verfilmungen von Deadpool (Ryan Reynolds), jetzt also auch in „She-Hulk: Die Anwältin“ auf Disney+. Als große Inspiration für die neue MCU-Serie gilt diesbezüglich der Serien-Hit „Fleabag“ von Phoebe Waller-Bridge.

Ob „She-Hulk: Die Anwältin“ ein ebenso großer Hit wird, werden wir sehen. Für große Begeisterung sorgte jedenfalls die letzte MCU-Serie, „Ms. Marvel“. BuzzFeed Austria hat dazu mit den Stars der Disney+-Show gesprochen.

Auch interessant

Kommentare