1. BuzzFeed.at
  2. Buzz
  3. Popkultur

Sky: Alles was ihr über den Streamingdienst wissen müsst

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Sky Logo auf einem Bildschirm.
Alle Infos unter Hintergründe zum Streamingdient Sky © Christoph Hardt/Future Image/Imago Images

Der Streamingdienst Sky hat ein breites Programmangebot aus Live-Sport, Serien, Filmen, Kinderprogrammen, Dokumentationen und Unterhaltungsshows.

Der Streamingdienst Sky bietet neben seinem linearen Fernsehprogramm mit „Sky Go“, „Sky on Demand“ und „Sky Ticket“ zeitliche und räumliche Flexibilität.

Sky: Die Geschichte der Streamingplattform

Die Geschichte des Fernsehnetzwerkes Sky begann im Jahr 1990 unter dem Namen Premiere AG. Am 4. Juli 2009 trat Sky die direkte Nachfolge von Premiere an, fünf Tage später erfolgte die Umbenennung in Sky Deutschland AG. Sky hatte dabei sowohl die technische Infrastruktur als auch den Kundenstamm von Premiere übernommen.

Vom Zeitpunkt der Übernahme an war Mark Williams Vorstandschef, sein Rücktritt erfolgte aber schon im darauffolgenden Jahr. Im April 2010 übernahm Brian Sullivan die Chefetage, auf ihn folgte im Juni 2015 Carsten Schmidt. Letzterer war bereits als Vorstand bei Sky tätig gewesen und führte das Unternehmen bis 2019. Im Jänner 2020 übernahm der Amerikaner Devesh Raj den Vorsitz der Geschäftsführung.

Nach der Übernahme im Jahr 2009 hatte Sky zunächst einen schweren Stand, Pay-TV war noch nicht ins Bewusstsein der deutschen Fernsehzuschauer gerückt und die Abonnentenzahlen waren weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Aber Mark Williams stellte die Weichen auf Erfolg und sorgte durch massive Investitionen ins Marketing dafür, dass der Streamingdienst Sky schließlich doch erfolgreich werden konnte ‒ im Jahr 2016 verzeichnete das Unternehmen mehr als 4,6 Millionen direkte Abonnent:innen. Sitz des Unternehmens ist der bekannte Medienstandort Unterföhring am Stadtrand von München.

Der Streamingdienst Sky und die technischen Voraussetzungen für seinen Empfang

Um die Inhalte von Sky sehen zu können, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. So lässt sich der Streamingdienst auf klassischem Weg sowohl über das deutsche Kabelnetz als auch über Satellit (Astra) via DVB-S2 empfangen. Hinzu kommen IPTV-Angebote wie die von MagentaTV oder Vodafone GigaTV. Voraussetzungen für die Nutzung des Fernsehnetzwerkes Sky sind ein entsprechendes Abonnement sowie ein hauseigener Digital-Receiver.

Dies gilt nicht für „Sky Ticket“. Das flexible Angebot läuft auf PCs (ab Windows 7) und Macs (ab OS X Mavericks) und verzichtet auf einen speziellen Receiver. Gleiches gilt für die Nutzung via Smartphone, Tablet oder App. Zudem besteht die Möglichkeit, sich „Sky Ticket“ direkt auf den Fernseher zu holen. Dies funktioniert entweder über einen Smart-TV, der die Sky-Ticket-App unterstützt, oder über Spielkonsolen wie die PlayStation 4 und 5 sowie die Xbox One, Series X und Series S. Folgende Streaming-Clients machen den Empfang außerdem möglich: Apple TV 4, Google Chromecast, Sky Ticket TV Stick, Sky Ticket TV Box, Amazon Fire TV Stick bzw. Amazon Fire TV Cube.

Produkte: Die Pakete des Streamingdiensts Sky

Das Fernsehnetzwerk Sky bietet seinen Kunden die Möglichkeit, zwischen langfristigen Pay-TV-Verträgen mit einem bis zwei Jahren Laufzeit bzw. dem flexiblen Streamingdienst „Sky Ticket“ mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit zu wählen. Dabei besteht die Möglichkeit, sich aus verschiedenen Komponenten ein individuelles Programm zusammenzustellen:

Jedes Paket hat seinen individuellen Preis, eine Reduzierung der Kosten durch Kombination verschiedener Pakete ist nicht vorgesehen. Wer den Newsletter abonniert, erhält Informationen zu Highlights und attraktive Sky Angebote für pausierende Kunden. Sky besitzt außerdem Senderechte in Österreich, hier sind ausgewählte Pakete über das Bezahlfernseh-Angebot Teleclub beziehbar.

Der Streamingdienst Sky und sein Programm

Mit neuesten Filmen, exklusiven Top-Serien, spannenden Dokumentationen, unterhaltsamen Shows und buntem Kinderprogramm bietet das Fernsehnetzwerk Sky seinen Kunden ein abwechslungsreiches Programm. Begeisterte Cineasten können aus den Bereichen Premieren, Action, Fun, Thriller, Family oder Classics wählen. Serienfans schätzen den Streamingdienst insbesondere wegen des breiten Angebots an verschiedensten Genres und Eigenproduktionen wie Babylon Berlin, Das Boot, Chernobyl und Gomorrha.

Mit den Sky Box Sets müssen Kund:innen nicht bis zur Ausstrahlung warten, sondern können ihre bevorzugte Serie ‒ und zwar alle Staffeln und alle Episoden ‒ jederzeit auf Abruf sehen. Dokumentationen über Kunst, Kultur, Gesellschaft, Wissenschaft, Tiere und Umwelt bietet das Fernsehnetzwerk mit Sky Arts, Sky Documentaries und Sky Nature. Zuseher:innen, die das Programm nicht zur vorgegebenen Sendezeit sehen möchten, bietet der Streamingdienst mit „Sky Go“, „Sky on Demand“ und „Sky Ticket“ ebenfalls zeitlich und räumlich flexible Gestaltungsmöglichkeiten. Auf die Konkurrenz anderer Streamingdienste wie Netflix oder Disney+ hat Sky inzwischen mit Kooperationen wie mit dem „Sky Entertainment Plus Paket“ reagiert.

Der Streamingdienst Sky und die Welt des Sports

Neben einer abwechslungsreichen Auswahl an Film- und Serienhighlights bietet das Sky Programm verschiedenste Livesport-Inhalte. Ob Sky Sports, Sky Sport Bundesliga, Sky Sport Austria oder Sky News mit Schwerpunkt Sport: Wer auf Bundesligafußball und Live-Übertragungen nicht verzichten wollte, kam lange Zeit nicht um das Fernsehnetzwerk herum. Sky bot seinen Zuschauer:innen Bundesliga, DFB-Pokal, UEFA Champions League sowie UEFA Europa League. Während der DFB-Pokal bei Sky noch bis mindestens 2026 zu sehen ist, wurden die Bundesliga-Übertragungsrechte auf mehrere Sender verteilt ‒ Sky konnte sich hier die Rechte an allen Samstagsspielen in der 1. Bundesliga sichern.

Die Übertragungsrechte für die UEFA Champions League verlor Sky in der Saison 2021/2022 vollständig an Amazon Prime und DAZN. Auch die Rechte für die Spiele der Europa League in der Saison 2021/2022 gingen verloren, und zwar an die Mediengruppe RTL Deutschland. Spiele dieser Liga sind nunmehr auf RTL, RTL Nitro und RTL+ zu sehen. Dafür konnte sich Sky ab der Saison 2021 die Exklusivrechte für die Formel 1 sichern und baute mit Formel 2, Formel 3 und Porsche Supercup sein Angebot kontinuierlich aus.

Der Streamingdienst Sky: Das kritisieren Abonnent:innen

In die Kritik geriet Sky vor allem aufgrund seiner Preispolitik. Insbesondere die Betreiber:innen von Sky Sportbars beklagten in der Vergangenheit mehrfache Erhöhungen der Abonnement-Preise. Viele Gastronom:innen kündigten daraufhin ihren Vertrag. Als Reaktion offerierte Sky ein sehr viel günstigeres Angebot, um den Kundenstamm zu halten. Eine Taktik, die auch bei Privatkund:innen anwendet wird. Dann locken Rückholrabatte von mehr als 50 Prozent, langjährige Kund:innen belohnt ein solches System nicht.

Außerdem musste Sky hohe Geldbußen wegen unerlaubter Telefonwerbung bezahlen, nachdem das Fernsehnetzwerk „die Einwilligung für Werbeanrufe nicht mit der gebotenen Sorgfalt überprüft und Widerrufe nicht ordnungsgemäß verarbeitet“ hatte. Bußgelder in Höhe von 250.000,00 Euro verhängte die Bundesnetzagentur gegen Sky Deutschland. 2016 gab Sky bekannt, die bisher beworbene Werbefreiheit aufzugeben, und nur noch Sky Cinema HD und Sky Atlantik HD werbefrei zu senden.

Doch bereits vor der offiziellen Einführung von Werbeunterbrechungen hatte sich in Halbzeitpausen und in Abspannen von Filmen längst Werbung eingeschlichen. Eine Neuerung, die bisher dem werbefinanzierten Free-TV vorbehalten war. Mit Häme wurde Sky überschüttet, nachdem ein Top-Spiel im Fußball – Bayern gegen Dortmund – aufgrund technischer Probleme nicht übertragen werden konnte. Tausende Fußballbegeisterte hatten sich eigens für diesen Bundesliga-Klassiker zum Kauf eines Sky Tickets entschieden.

Auch interessant

Kommentare