1. BuzzFeed.at
  2. News

Impfkritische MFG erreicht nächsten Wahlerfolg, ausgerechnet bei Ärztekammer-Wahl

Erstellt:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

Luftballons mit der Aufschrift „MFG“.
Die impfkritische MFG-Partei hat ihren nächsten Wahlerfolg. Diesmal bei den Wiener Ärztekammer-Wahlen. ©  MFG (Menschen-Freiheit-Grundrechte )/OTS/APA-PictureDesk

Die Ärztekammer vertritt die Interessen der österreichischen Ärztinnen und Ärzte. Für die Landesärztekammer in Wien wurde dazu am Wochenende neu gewählt.

Ganze 14 Fraktionen stellten sich in Wien der Ärztekammer-Wahl, 13.728 Personen waren dazu wahlberechtigt. Als großer Sieger der Wiener Ärztekammer-Wahl am Samstag (19. März) ging mit 26 Mandaten die „Vereinigung österreichischer Ärztinnen und Ärzte - Liste Steinhart“ hervor, gefolgt von „Team Thomas Szekeres“ mit 20 Mandaten. Der SPÖ-nahe Szekeres ist derzeit auch Präsident der bundesweiten Ärztekammer. Doch es war eine andere Partei, dessen Ergebnis am vergangenen Wochenende besonders auffiel: jenes der impfkritischen MFG.

MFG erreicht nächsten Wahlerfolg, ausgerechnet bei Ärztekammer-Wahl

Wie die MFG in einer Presseaussendung bekannt gab, konnte die impfkritische Partei bei den Wiener Ärztekammer-Wahlen den Gewinn von sechs Mandaten erreichen. Vor allem in der Sparte der niedergelassenen Allgemeinmediziner:innen scheint man sehr beliebt zu sein. 13 Prozent entschieden sich hier für die MFG, zweiter Platz hinter „Team Szekeres“. Seit ihrer Gründung vor rund einem Jahr setzt die MFG vor allem auf ein Thema: Skepsis gegenüber der Gefahr des Coronavirus und Kritik an den Maßnahmen der Bundesregierung. BuzzFeed Austria hat darüber bereits ausführlich berichtet.

Corona sei für die MFG nur eine „Schnupfen-Pandemie“. Obmann-Stellvertreter der Partei ist der Gynäkologe Christian Fiala. Für die Tatsache, dass es sich hier um eine Ärztekammer-Wahl handelt, ist das Ergebnis der MFG außerordentlich hoch. So würde man eigentlich denken, dass insbesondere medizinisch ausgebildete Menschen den Einstellungen der MFG nichts abgewinnen könnten. Das scheint aber nicht für alle zu gelten, erinnern wir uns nur an einen offenen Brief eines impfskeptischen Arztes im Dezember 2021, unterstützt von fast 200 weiteren Ärztinnen und Ärzten. Darin wurde von der Corona-Impfung abgeraten, Faktenchecks hielten das Schreiben jedoch für äußerst problematisch.

Erfolgslauf der impfkritischen MFG: Ende in Sicht?

Der erfolgreiche Antritt der MFG bei den Wiener Ärztekammer-Wahlen scheint einen Trend zu bestätigen, der schon seit dem ersten Wahlerfolg im September 2021 bei den Landtagswahlen in Oberösterreich anhält. Erst vor rund einem Monat schaffte man es zudem bei den Gemeinderatswahlen in Tirol beim ersten Versucht gleich in insgesamt 47 Gemeinderäte.

Solange das Coronavirus der Menschen in Österreich dominiert, solange könnte der Erfolgslauf der MFG fortlaufen. Wie es mit der neuen Partei danach weitergeht, dazu zeigte sich die Politikwissenschafterin Kathrin Stainer-Hämmerle im Interview mit BuzzFeed Austria schon im Februar pessimistisch: „Sollte sich das Coronavirus irgendwann mal in eine Art Grippe verwandeln, sehe ich aktuell keine Möglichkeit, wie die Partei erfolgreich bleiben sollte.“

Auch interessant

Kommentare