1. BuzzFeed.at
  2. News

Vom „lieben kleinen Bub“ zum neuen österreichischen NFL-Star: Wer ist Bernhard Raimann?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

American-Football-Spieler Bernhard Raimann blickt auf einen Football.
Bernhard Raimann steht kurz vor dem Sprung in die NFL. © Screenshot Instagram: @bernhard_raimann

American-Football-Spieler Bernhard Raimann steht kurz davor, österreichische Sportgeschichte zu schreiben. Doch wie genau tickt der knapp 140 Kilogramm schwere Burgenländer? BuzzFeed Austria begab sich auf Spurensuche bei seinem Nachwuchsverein, den Vienna Vikings.

Es ist ein Gefühl von Familiarität, das man beim Gang durch das Hauptquartier der Vienna Vikings im 11. Wiener Gemeindebezirk bekommt. In der einen Ecke trinken zwei Coaches gemeinsam einen Kaffee und plaudern mit den Spielern der Kampfmannschaft über das vergangene Wochenende. Ein paar Meter weiter sitzen fünf Jugendliche und snacken, bevor es dann zum Training geht. Blickt man aus dem Fenster, sieht man die noch Jüngeren auf dem Football-Feld schon ganz begeistert beim Aufwärmen. Es ist nicht lange her, als einer von ihnen ein schlaksiger Teenager namens Bernhard Raimann war. Wenige Jahre später steht genau er kurz davor, etwas zu erreichen, was noch keinem Österreicher vor ihm gelungen ist.

NFL-Draft in Las Vegas: Bernhard Raimann wird zum American-Football-Profi

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag mitteleuropäischer Zeit startet in Las Vegas, Nevada der alljährliche Draft der National Football League (NFL). An insgesamt drei Tagen werden in sieben Runden (plus weitere Verpflichtungen danach) mehr als 220 Nachwuchsspieler gewählt und so von College-Athleten zu wohlhabenden Football-Profis. Das aus österreichischer Sicht so Besondere in diesem Jahr: Mit Bernhard Raimann steht erstmals in der 86 Jahre langen Geschichte des NFL-Drafts ein Österreicher ganz kurz davor, von einer der 32 Franchises gepickt zu werden. Der letzte österreichische NFL-Export, der ein Pflichtspiel absolvierte, war der Oberösterreicher Ray Werschnig - vor rund 35 Jahren.

Doch was unterscheidet Raimann von anderen österreichischen Football-Talenten wie Sandro Platzgummer und Bernhard Seikovits, die in den letzten Jahren selbst kurz vor einem offiziellen Saisonspiel in der besten Football-Liga der Welt standen? Und wie kam es überhaupt dazu, dass der 24-Jährige nun nur mehr wenige Stunden auf das Erreichen dieses Meilensteins warten muss?

BuzzFeed Austria wollte mehr erfahren und hat sich bei einigen seiner wichtigsten Wegbegleiter der letzten rund zehn Jahre schlaugemacht. Unsere Spurensuche führte uns zu dem Herzstück des österreichischen Footballs, den Vienna Vikings. Schon im jungen Alter von 14 Jahren wagte Raimann hier seine ersten kleinen Schritte in den Teamsport mit dem ledernen Ei.

Ein Football-Feld, auf dem Kinder spielen.
Der Ort, wo Bernhard Raimann seine ersten Football-Schritte machte: Die Trainingsstätte der Vienna Vikings. © Johannes Pressler/BuzzFeed Austria

Bernhard Raimann: Vom Ballsportgymnasium in die Akademie der Vienna Vikings

Kaum jemand kennt die Vienna Vikings so gut wie Luis Horvath. Seit 16 Jahren spielt er bei dem Football-Team aus Simmering. Bernhard Raimann kennt Horvath über das Ballsportgymnasium Wien und die dazugehörende Ausbildungsakademie der Vikings. An seine erste Begegnung mit Raimann kann sich Horvath beim Training noch ziemlich gut erinnern, wie er im Interview BuzzFeed Austria erzählt: „Er kam ganz frisch zu uns, ohne jemanden von uns zu kennen. Dann stand da plötzlich dieser zwei Meter große und extrem schmächtige Typ vor mir. Damals war er noch ein bisschen schüchterner, aber definitiv ein sehr lieber Kerl.“ Als sich die beiden immer besser kennenlernten, wurde für Horvath relativ schnell klar, dass Raimann etwas größere Ziele hatte als manch andere seiner Kollegen auf der Football-Akademie.

Von 2011 bis 2017 spielte Raimann für die Nachwuchsmannschaften der Vienna Vikings. Seine Position war damals noch Wide Receiver - die Hauptaufgabe war es also, die Pässe des Quarterbacks zu fangen und dadurch Raumgewinn zu erzielen. Der Burgenländer schaffte es zudem in das österreichische U19-Nationalteam und im Rahmen eines Austauschprogramms machte Raimann 2015/2016 einen Abstecher auf die Delton Kellog High School in Michigan. Für Horvath kristallisierte sich vor allem an einer Sache heraus, warum Raimann Großes erreichen könnte. Während seine Schulkollegen vielleicht in der Zeit zwischen den Saisonen wieder ein, zwei Gänge zurückgeschaltet hätten, nutzte Raimann jede freie Minute, um sich für die kommende Spielzeit vorzubereiten. „Bernhard hat aber nie wieder bei null begonnen, sondern bei 100. Die Saison darauf bei 200 und dann auf 300. Er hat nie wirklich eine Pause gemacht, weil er immer dieses Ziel im Auge hatte“, sagt Horvath.

In die Fußstapfen eines Vikings-Kollegen: Der gewagte Sprung in die USA

Für Bernhard Raimann war zu dieser Zeit schon klar: Wenn er das aus österreichischer Sicht so Unerreichbare erreichen möchte, muss er den Weg über ein US-amerikanisches College gehen. Umso besser war es zu dieser Zeit für Raimann, mit Aleksandar Milanovic einen früheren Kollegen bei den Vienna Vikings zu haben, der im Jahr 2011 überhaupt der allererste Österreicher war, der ein volles Stipendium eines US-amerikanischen Colleges annahm und dort vier Jahre spielte. Hierbei kann nicht oft genug betont werden, wie schwierig es für österreichische Sportlerinnen und Sportler ist, ein Stipendium in den Staaten zu erhalten. Diese internationalen Verpflichtungen kosten den Universitäten viel Geld, für Auslandsstudierende beträgt die Studiengebühr nämlich das Dreifache.

Als Milanovic in Anschluss an seine USA-Zeit nach Wien zurückkam, dachte er sich bei Raimann im ersten Moment: „Heast, wer ist denn dieser Junge? Der sieht ja aus wie Ivan Drago aus den ‚Rocky‘-Filmen.“ Für Milanovic war es zurück in Wien extrem wichtig, einem seiner Vikings-Kollegen dazu zu verhelfen, ebenfalls den Sprung an ein US-College zu schaffen „Weißt was, Bernhard? Wir beide stellen uns jetzt nebeneinander und machen ein Foto. Das zeige ich dann einem meiner Coaches und wir fangen den Rekrutierungsprozess für dich an“, erinnert sich Milanovic im Gespräch mit BuzzFeed Austria.

Alte Bildaufnahme von den beiden Footballern Aleksandar Milanovic (rechts) und Bernhard Raimann.
Ein junger Bernhard Raimann (rechts) gemeinsam mit Aleksandar Milanovic. © Privat

Ex-Coach Max Kössler: Raimann ist der „liebe kleine Bub“

Nach dem Grundwehrdienst und einer rund einjährigen Football-Pause aufgrund des Grundwehrdienstes sollte Bernhard Raimann dieser Sprung tatsächlich gelingen. Von 2018 bis 2021 spielte er bei den Central Michigan Chippewas. Es folgten Auszeichnungen, Siege und vor allem die immer größer werdende Aufmerksamkeit der NFL-Scouts. Denn einen Werdegang wie Raimann haben nicht viele Football-Spieler. Besonders gut bestätigen kann das Max Kössler, der Assistenztrainer der Vikings-Kampfmannschaft und Cheftrainer der dortigen Ausbildungsakademie.

Mit einem Lächeln im Gesicht erinnert sich Kössler an die Zeit von Raimann in der Vikings-Akademie. Abgesehen von den unzähligen Einzeltrainingseinheiten, die nach den eigentlichen Team-Workouts noch drangehängt wurden, waren es für den Coach immer die Charakterzüge von Raimann, die ihm besonders in Erinnerung geblieben sind. „Trotz seiner Größe ist er nie so aufgetreten, als ob er talentierter als die anderen wäre. Denen war klar, dass Bernhard Potenzial ohne Ende hat, doch er selbst war immer der liebe kleine Bub, der auch seine Teamkollegen stets unterstützt hat,“ sagt Kössler gegenüber BuzzFeed Austria. So habe Raimann - immer mit sehr guten Schulnoten - seinen Teamkollegen sogar angeboten, ihnen Nachhilfeunterricht in Mathematik zu geben.

Bernhard Raimann (rechts) gemeinsam mit seinem Ex-Coach Max Kössler.
Bernhard Raimann (rechts) gemeinsam mit seinem früheren Coach Max Kössler. (März 2019) © Privat

Neben dem Mentalen sollte sich Raimann in den kommenden Jahren auch körperlich äußerst weiterentwickeln. Zum Höhepunkt dieser Evolution des Österreichers kam es zu Beginn der Corona-Pandemie im Jahr 2020. Gemeinsam in Absprache mit seinem College entschied sich Raimann dazu, von der Tight-End-Position auf jene des Offensive Tackles zu wechseln. Dessen Aufgabe am Football-Feld ist es, seinen Quarterback mit aller Kraft vor den anstürmenden Verteidigern zu beschützen. Dazu benötigt es aber vor allem eine Grundvoraussetzung: jede Menge Körpergewicht. Dazu nahm Raimann in relativ kurzer Zeit unfassbare 20 Kilogramm zu - ohne seine ursprüngliche Beweglichkeit und Athletik zu verlieren. Diese Kombination macht Raimann zu einer der rund 30 wertvollsten Aktien des diesjährigen NFL-Drafts. Und egal, bei welchem Team er in den kommenden Tagen landet, bei einer Sache sind sich seine Wegbegleiter einig: „Der Bernhard wird seinen Weg schon gehen.“

Update vom 30. April, 5.30 Uhr: Mit den Top 30 sollte es sich für Bernhard Raimann nicht ausgehen, doch am zweiten Tag des NFL-Drafts wurde dann tatsächlich österreichische Sportgeschichte geschrieben. Mit dem 77. Pick in der dritten Runde wurde der 24-jährige Burgenländer von den Indianapolis Colts gezogen.

Auch Österreichs Damen machen einiges her, so auch unsere Fußballspielerinnen.

Auch interessant

Kommentare