1. BuzzFeed.at
  2. News
  3. Gender

„Tägliche Gewalt“: Wir haben junge Menschen gefragt, wieso der feministischen Kampftag noch immer wichtig ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Emily Erhold

Kommentare

Event am Platz der Menschenrechte und Franzi von catcallsof.vie.
Franzi ist ein leitendes Mitglied von catcallsof.vie. Anlässlich des Frauenkampftages rief sie am Sonntag zum Ankreiden von Catcalls auf. © BuzzFeed Austria

Am 8. März ist Frauenkampftag. Wir haben junge Menschen in Österreich gefragt, wieso es 2022 noch immer so wichtig ist, auf den Einsatz für Gleichberechtigung aufmerksam zu machen.

Rund um den Internationalen feministischen Kampftag am 8. März, auch als Internationaler Frauentag bekannt, gibt es jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen. Bereits am Sonntag luden „Catcalls of Vienna“ auf dem Platz der Menschenrechte in Wien dazu ein, gemeinsam auf sexuelle Belästigung, Catcalls (sexuell anzügliches Rufen, Pfeifen oder Ansprechen) und Gewalt an als Frauen gelesenen Personen aufmerksam zu machen. Sie fordern die österreichische Regierung dazu auf, Catcalls gesetzlich zu verbieten. Wir haben junge Menschen vor Ort gefragt, welche Bedeutung der 8. März im Jahr 2022 hat und wieso er noch immer so wichtig ist.

Wieso braucht es 2022 noch immer einen feministischen Kampftag?

Es ist traurig, dass es einen solchen Tag 2022 noch immer braucht. Aber es wurde noch immer nicht alles erreicht, was für eine Gleichberechtigung aller Geschlechter erreicht werden sollte.“

Selina, 22, Mitglied von catcallsof.vie

Es ist leider noch immer ein sehr wichtiger Tag. Es wäre schön, wenn ich in meinen Lebzeiten noch erleben würde, dass man ihn nicht mehr braucht. Er ist noch immer in dem Sinn wichtig, um eben möglichst viele Menschen zu erreichen und um möglichst konzentriert an einem Tag laut zu sein. Für Gleichberechtigung und Frauenrechte zu kämpfen, ist natürlich das ganze Jahr wichtig. Aber, wenn alle Organisationen auf einen Tag konzentriert laut sind, dann wird man dementsprechend einen Megafon-Effekt haben. Man ist lauter, man ist sichtbarer, man hat mehr Medienpräsenz. So können auch jene Menschen erreicht werden, die sich vielleicht noch nicht mit dem Thema Gleichberechtigung beschäftigt haben, es für nicht wichtig halten oder selbst noch gar nicht erkannt haben, welche Privilegien und welche Vorzüge sie als beispielsweise weiße cis Männer genießen.“

Nikolaus, 35, Mitglied von catcallsofgraz und catcallsof.vie

Es ist wichtig, dass so ein Tag auch heute noch stattfindet. Ich komme aus einem Dorf. Da spürt man es noch ein bisschen mehr, dass es so etwas braucht, vor allem, wenn es ein bisschen konservativere Ecken sind.“

Annalena, 24, Kundgebungsbesucherin

Es ärgert mich, dass viele Männer die Grenzen nicht kennen und dann in der Regel Frauen darunter leiden. Ich versuche mein bestes, dass ich als Mann so etwas nicht tue, auch wenn ich bestimmt schon einmal Dinge getan habe, die nicht in Ordnung waren. Aber man lernt daraus, wird älter und schlauer und versucht, kein Arschloch zu sein.“

Simon, 25, Kundgebungsbesucher

2022 braucht es noch immer den feministischen Kampftag, vor allem angesichts der aktuellen Gewalttaten gegen Frauen und der Zahl an Femiziden. Die aktuelle, tägliche verbale Gewalt, die wir immer noch im öffentlichen Raum erleben ist auch ein Grund, wieso dieser Tag begangen werden muss. Wir von catcallsof.vie setzen uns ganz speziell für die Rechte von FLINTA* (Anm.: Frauen, Lesben, intersexuelle und non-binäre Personen, Transgender und Agender) ein. Das ist nach wie vor ein wichtiges Thema.

Franzi, 27, Mitglied von catcallsof.vie

Femizide

Die Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts. In Österreich gab es allein im Jahr 2021 29 offiziell bestätigte Femizide.

FLINTA*

F steht für Frauen, also all jene Personen, die sich als weiblich identifizieren

L steht für Lesben, also weiblich gelesene Personen, die homosexuell sind

I steht für Intersexuelle Menschen, also all jene Personen, die von geburt an sowohl biologisch weibliche als auch männliche Geschlechtsmerkmale aufweisen.

N steht für Nicht-binär oder Non-binary, also Personen, die sich weder mit dem männlichen noch mit dem weiblichen Geschlecht identifizieren.

T steht für Transgender, also trans Personen.

A steht für Agender, also Personen, die kein Geschlecht haben.

Der Stern* steht für alle anderen Personen, die in unserer Gesellschaft diskriminiert und marginalisiert werden.

Der Internationale feministische Kampftag ist mir sehr wichtig. Ich finde es schade, dass er abgetan wird als Tag, an dem man Frauen Blumen schenkt. Es geht um so viel mehr. Ich diskutiere da jedes Jahr darüber, meistens mit Männern. Viele von ihnen wissen nicht, dass der Kampf für Gleichberechtigung und Frauenrechte dahintersteckt. Sie meinen, dass wir uns durch freuen sollen, wenn wir Blumen bekommen.

Manuela, 26

Auch interessant

Kommentare