1. BuzzFeed.at
  2. News

Gratis Donuts & Joints: So kreativ sind die Impfanreize in anderen Ländern

Erstellt:

Von: Helena Dimmel

Kommentare

Montage: Frau lässt sich impfen, Donuts
Kreative Impfanreize gibt es von gratis Kühen und Reis bis hin zu Joints und Donuts. © IMAGO/NurPhoto/agefotostock/BuzzFeed Austria

Die Impfpflicht ist in aller Munde. Ab 1. Februar 2022 tritt sie in Kraft. Außerhalb unserer Alpenrepublik gibt es auch noch ganz andere Anreize, um Leute zum Impfen zu bewegen.

Die Impfung gilt als die größte Hoffnung, um die Pandemie zu beenden. Wie man Menschen jedoch zum Impfen motivieren kann, ist ein Thema, das seit langem heiß diskutiert wird. Pamela Rendi-Wagner von der SPÖ hat ja schon des Öfteren versucht, Alternativen zur Impfpflicht aufzuzeigen, und zwar in der Form von positiven Anreizen. Nun soll zusätzlich zur Impfpflicht eine Impf-Lotterie mit 500 Euro pro Stich implementiert werden. Wie man zur Impfpflicht in Österreich ab Februar steht, bleibt jedem selbst überlassen. Wir haben uns trotzdem mal umgeschaut, welche kreativen Impfanreize es in anderen Ländern gibt.

Gratis Donuts

Im März 2021 war Krispy Kreme eines der ersten amerikanischen Unternehmen, das landesweit einen Gourmet-Impfanreiz einführte und jedem Erwachsenen mit einem Impfausweis einen kostenlosen glasierten Donut anbot. Im September wurden daraus sogar zwei Donuts: „Wir haben alle gehofft, dass wir das Ende dieser Pandemie schon erreicht haben“, sagte Dave Skena, Chief Marketing Officer von Krispy Kreme, in einer Presseaussendung. „Dem ist aber nicht so. Also erwägen Sie bitte, sich impfen zu lassen, wenn Sie dies noch nicht getan haben“, fügte er hinzu. „Dann können Sie zwei tolle gratis Donuts genießen, mit unserem herzlichen Dank.“

Preise in Millionenhöhe

Unternehmen in Hongkong vergeben vor allem Preise, um die Impfrate angesichts des öffentlichen Misstrauens gegenüber der Regierung zu erhöhen. Mehrere Sponsoren, darunter der Immobilien-Gigant Sino Group, organisierten eine Verlosung für Geimpfte. Der Hauptpreis war ein neues Apartment im Wert von etwa 10,8 Millionen Hongkong-Dollar (rund eine Million Euro). Eine ähnliche Aktion gab es bei uns in Österreich mit der Impf-Lotterie des ORF, wo im Dezember 2021 über 1000 Preise verlost wurden, unter anderem ein Fertighaus. Rund zwei Millionen Österreicher:innen nahmen teil.

Gold!!

Und nochmal Hongkong: Ein Zusammenschluss von verschiedenen chinesischen Goldhandelsunternehmen, genannt Chinese Gold and Silver Exchange, verschenkt Gold im Wert von insgesamt 1,1 Millionen Hongkong-Dollar (rund 100.000 Euro) an Hongkonger:innen, die vollständig geimpft sind.

Kühe, Reis und Hühner!!

In manchen Ländern Südostasiens greift man zu ganz anderen Mitteln: Die Gemeinde San Luis Pampanga auf den Philippinen hat eine Kampagne gestartet, bei der Geimpfte die Chance haben, eine Kuh zu gewinnen. Im Bezirk Sucat, am Stadtrand von Manila, haben laut der Agentur Reuters jede Woche 20 Menschen die Chance, einen 25-Kilo-Sack Reis mit nach Hause zu nehmen, wenn sie sich impfen lassen. Die Initiative richtet sich vor allem an einkommensschwache Haushalte. In Indonesien wiederum verteilen laut lokalen Medienberichten Regierungsbehörden 500 lebende Hühner an geimpfte Senior:innen in Cipanas, einer Stadt in der Provinz West-Java.

Cash rules everything around me

Um den eigenen Mitarbeiter:innen das Impfen schmackhaft zu machen, entschied sich die amerikanische Bank Bangor Savings kürzlich dazu, 500 US-Dollar an jene ihrer Mitarbeiter zu zahlen, die vollständig geimpft sind. Auch andere US-Firmen wie Target, Trader Joe’s, oder McDonald’s gehören zu einer stetig wachsenden Liste von Unternehmen, die ihre Arbeitnehmer:innen mit Freizeit und extra Cash für die Impfung gegen Covid-19 entgelten.

Gratis.. Joints?!

Das Greenhouse of Walled Lake, eine Marihuana-Arzneiausgabe in Walled Lake, Michigan, händigt jeder Person über 21 Jahren mit Impfnachweis einen kostenlosen, vorgedrehten Joint aus. Die Aktion „Pot for Shots“ sei „ein Weg, um Danke zu sagen, dass Sie dazu beigetragen haben, diese Pandemie zu beenden und uns wieder zur Normalität verhelfen“, sagte die Arzneiausgabe in einer Aussendung.

Positive Anreize motivieren halt auch

Die Society for Human Resource Management aus den USA befragte im März 2021 berufstätige Amerikaner:innen, die sich laut eigenen Angaben unter normalen Umständen wahrscheinlich oder definitiv nicht impfen lassen würden. Fast ein Viertel gab an, eine Impfung in Betracht zu ziehen, wenn ihnen ein Geldbonus oder eine andere Vergünstigung angeboten würde.

Eine separate Umfrage mit rund 2000 Befragten des amerikanischen Blackhawk Network ergab, dass positive Anreize als Strategie effektiv sein könnten. Mehr als zwei Drittel der Arbeitnehmer:innen gaben an, dass sie einen monetären Anreiz zwischen 10 und 1.000 US-Dollar akzeptieren würden. Ein Drittel der Befragten sagte, sie würden sich für 100 Dollar oder weniger impfen lassen. Geld war in der Umfrage bei weitem der beliebteste Anreiz, ein Bonus in Form von bezahltem Urlaub rangierte auf Platz zwei.

Auch interessant

Kommentare