1. BuzzFeed.at
  2. News

Mehr soziales Miteinander in Wien: „Stadtmenschen” helfen im Gemeindebau

Erstellt:

Von: Helena Dimmel

Kommentare

stadtmenschen
Stadtmenschen in Wien helfen im Gemeindebau © IMAGO / Image Source

In Wien unterstützten die „Stadtmenschen” Mieter:innen in Not. Von den freiwilligen Helfer:innen sind bereits 21 erfolgreich ausgebildet worden - auch du kannst mitmachen.

Wenn immer mehr monatliche Rechnungen ins Haus flattern, kann es leicht passieren, dass man den Überblick verliert. Viele Menschen in Österreich sind mit Zahlungen überfordert oder verschuldet. Laut dem österreichische Schuldenreport 2022 nutzen etwa 53.000 Personen jährlich Schuldnerberatungen, die Dunkelziffer der Verschuldeten ist allerdings viel höher. Viele dieser Menschen sind arbeitslos, kämpfen mit Armut und leben in Gemeindebauten.  

Freiwillige helfen Menschen, sich nicht zu verschulden und ihre Wohnung zu behalten

Genau diese Menschen möchte die Initiative „Stadtmenschen im Gemeindebau“ von Social City Wien und Wiener Wohnen unterstützen, mit der Hilfe von Freiwilligen Wiener:innen. Konkret geht es darum, Mieter:innen dabei zu helfen, langfristig schuldenfrei zu bleiben und ihre Gemeindewohnung nicht zu verlieren. Über 100 Freiwillige haben sich seit Herbst 2021 sich für das Projekt gemeldet, um in verschiedenen Lehrgängen die notwendigen Skills zu erlernen. 21 von ihnen sind bereits erfolgreich ausgebildet worden und wurden gestern feierlich von der Stadt Wien ausgezeichnet.

Gemeinsam lassen sich Probleme besser lösen

Oft fehle es den Betroffenen in Not an relevanten Kontakten, auch seien vorhandene soziale Angebote oder Hilfestellungen nicht bekannt, heißt es in einer Presseaussendung der Stadt Wien. Die Stadtmenschen bieten diesen Personen Unterstützung auf Augenhöhe - Ziel sei die „Hilfe zur Selbsthilfe”.

„Die „Stadtmenschen im Gemeindebau“ erzählen für mich eine wunderbare Geschichte, die vor Augen führt, wie man durch Zusammenhalt Schicksale zum Besseren wenden kann. Diese Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement zeigt mir, dass das soziale Miteinander in Wien mehr als nur ein Schlagwort ist. Ich möchte mich ausdrücklich bei den „Stadtmenschen“ für ihre Bereitschaft zu helfen bedanken. Gleichzeitig ist es ein Signal, dass Bewohnerinnen und Bewohner im Gemeindebau, die in eine Notlage geraten sind, die Hilfeleistungen der Stadt in Anspruch nehmen sollen. Denn gemeinsam lassen sich Probleme besser lösen“, sagte Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Für mehr Zusammenhalt in der Stadt

Rudolf ist einer der Stadtmenschen, die sich derzeit ehrenamtlich engagieren. Der Pensionist betreut seit Februar 2022 eine Mieterin: „Das Projekt erlebe ich als Beitrag zum Zusammenhalt in unserer Stadt. Mit relativ kleinem persönlichen Einsatz von einigen Stunden im Monat kann viel bewirkt werden. Oder wie es die Mieterin, die ich betreue, ausdrückt: ‚Ohne Ihre Unterstützung wäre mir das Ganze über den Kopf gewachsen‘“.

Wenn auch du gern ein Stadtmensch im Gemeindebau werden möchtest, findest du hier weitere Informationen. Für 2022 sind wieder Lehrgänge geplant!

In letzter Zeit häufen sich innovative Projekte für Gemeindebauten, wie zum Beispiel diese Öko-Strom Initiative auf Dächern Wiens.

Auch interessant

Kommentare