1. BuzzFeed.at
  2. News

King Charles III. hat Wurzeln in Kärnten: „Der Stammbaum ist korrekt“

Erstellt:

Von: Johannes Pressler

Kommentare

Prinz Charles und Alexander Van der Bellen.
King Charles III. (damals noch Thronfolger) bei seinem letzten Besuch in Wien bei Bundespräsident Van der Bellen im Jahr 2017. © Georges Schneider/APA-PictureDesk

Was im ersten Moment verrückt klingt, hat ein Historiker nun bestätigt: King Charles III. hat Wurzeln im Kärntner Glantal. (Anmerkung: Dieser Artikel wurde ursprünglich am 15. September veröffentlicht.)

Erst seit wenigen Tagen offiziell König, sorgte Charles III. schon für das ein oder andere Fauxpas. Wir erinnern uns an seine für manche arrogant wirkende Handgeste, als er jemanden aufforderte, den Schreibtisch aufzuräumen. Doch wie steht es eigentlich um die Beziehung von Charles III. zu Österreich? 2017 war es das letzte Mal, als der damalige Thronfolger bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu Besuch war. Ein Kärntner Burgherr ist jetzt aber auf eine besondere Entdeckung gestoßen: King Charles III. hat nämlich österreichische Wurzeln.

Glantal in Kärnten: Die Wurzeln von King Charles III.

Dietmar Messner ist der Pächter und Burgherr der Burg Liebenfels, einer Burgruine im Kärntner Bezirk St. Veit an der Glan. In einem Geschichtsbuch ist Messner nun auf tiefe Wurzeln des neuen britischen Königs gestoßen. Als Erstes darüber berichtet hat die „Kleine Zeitung“. In dem Geschichtsbuch fand Messner nämlich einen gewissen Konrad Lochner von Liebenfels, der im 15. Jahrhundert auf der Burg gewohnt hat.

Dieser Konrad Lochner von Liebenfels entstammt einem bayrischen Adelsgeschlecht. Als Messner den Stammbaum weiterverfolgt hat, ist der darauf gestoßen, dass Konrad Lochner von Liebenfels ein Vorfahre von King Charles III. sein muss. Insgesamt 17 Generationen sollen zwischen dem Kärntner und dem derzeitigen König zwischen. Doch wie genau verläuft der Stammbaum?

Historiker: „Stammbaum ist nachvollziehbar und korrekt“

Michael Prokosch, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kärntner Landesarchiv, hat sich den Stammbaum genauer angesehen und ist zu folgendem Ergebnis gekommen: „Der Stammbaum ist nachvollziehbar und korrekt“, sagt Prokosch gegenüber der „Kleinen Zeitung“. Die Vorfahren von King Charles III. sind nämlich von Bayern über Kärnten und wieder nach Deutschland bis nach England gekommen.

Der Adelsname Battenberg wurde im Laufe der Generationen ins Englisch (Mountbatten) übersetzt. Prinz Philip, der Vater von King Charles III., hatte vor seiner Hochzeit mit Queen Elizabeth II. den Familiennamen Mountbatten angenommen. Das war die englische Form des Mädchennamens der Mutter von Prinz Philip, Alice von Battenberg. So schließt sich also der Kreis.

Es ist das Ende einer Ära, der Tod von Queen Elizabeth II. - Österreichs Politik trauerte um die Königin.

Auch interessant

Kommentare