1. BuzzFeed.at
  2. News
  3. Recherchen

Günther Platter: Der Landeshauptmann von Tirol

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Günther Platter bei einer Pressekonferenz
Günther Platter bei einer Pressekonferenz © Eibner-Pressefoto/EXPA/Groder/Imago

Ganz klein als Gemeinderat fing Günther Platter in seinem Heimatdorf Zams an. Heute zählt er zu den bekanntesten und einflussreichsten Politikern Österreichs.

Am Eduard-Wallnöfer-Platz 3 in Innsbruck liegt das Büro des Tiroler Landeshauptmanns Günther Platter. Von hier aus leitet er die Geschicke des Bundeslandes. Und das schon seit mehr als zwölf Jahren.

Günther Platter: Berufliche Karriere und Privates

Günther Platter wurde am 7. Juli 1954 in der kleinen Gemeinde Zams in Tirol geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Ausbildung zum Buchdrucker bei der Verlagsanstalt Tyrolia in Landeck. Von 1996 bis 1976 arbeitete er als Buchdrucker. Im Jahr 1976 trat Platter in die Bundesgendarmerie ein und war in Landeck und in Imst u. a. in den Bereichen Kriminaldienst und Alpinismus tätig. In seinem Lebenslauf führt er diesen Teil seiner beruflichen Karriere unter der Bezeichnung „dienstführender Gendarmeriebeamter“ auf. Günther Platter ist seit 1978 verheiratet.

Seine politische Laufbahn begann Platter im Jahr 1986 auf lokaler Ebene: Von 1986 bis 1989 war er in seiner Heimat Zams als Gemeinderat tätig; von 1989 bis zum Jahr 2000 war er dort Bürgermeister.

Günther Platter und seine Ämter in der Partei ÖVP

Bei den Nationalratswahlen 1994 stellte sich der Politiker Günther Platter erstmals auf Bundesebene zur Wahl – für die Partei ÖVP. Am 7. November 1994 trat er als Abgeordneter in den Nationalrat ein und beendete gleichzeitig seine Karriere bei der Bundesgendarmerie. Sechs Jahre lang war er in verschiedenen Ausschüssen aktiv und bekleidete unterschiedliche Ämter:

Im Jahr 2000 begann Platter, sich auf regionaler Ebene zu engagieren, und wurde am 1. Juli zunächst Landesparteiobmann-Stellvertreter der ÖVP Tirol. Nur vier Monate später trat er als Landesrat für Schule, Sport, Kultur, Arbeitnehmerförderung und Staatsbürgerschaftswesen in die Landesregierung des Bundeslands Tirol ein und legte kurz darauf sein Abgeordnetenmandat im Nationalrat nieder.

Der Politiker Günther Platter: Bundesminister in Wien

Zum ersten Mal bewarb sich Günther Platter im Jahr 2002 als Landeshauptmann in Tirol. Allerdings unterlag er dem Innsbrucker Bürgermeister Herwig van Staa in einer Abstimmung. Van Staa trat die Stelle als oberster Beamter des Landes Tirol an und bekleidete das Amt von 2002 bis 2008. Doch auch für Platter ging es weiter steil nach oben auf der Karriereleiter: Im Jahr 2003 wurde er als Bundesminister für Landesverteidigung in die Regierung unter Bundeskanzler Wolfgang Schüssel berufen.

Nach der Nationalratswahl im Jahr 2006 wechselte Günther Platter das Ressort und wurde Chef des Ministeriums für Inneres: Damit unterstanden ihm Polizei und Bundesheer. Er machte sich einen Namen als Verfechter einer restriktiven Zuwanderungspolitik und fiel in den Medien immer wieder durch markige Zitate auf.

Wahl zum Landeshauptmann in Tirol und Auszeichnungen

Nach dem Rücktritt seines langjährigen Konkurrenten Herwig van Staa vom Amt des Landeshauptmanns im Jahr 2008 wurde Günther Platter zum ersten Mal in das höchste Amt Tirols gewählt. Bis heute führte er das Bundesland dreimal mit unterschiedlichen Regierungskoalitionen:

Im Frühjahr 2020 geriet Platter wegen der Corona-Pandemie und dem Umgang mit den Ausbrüchen in Wintersportgebieten politisch unter Druck, wies aber jede Kritik von sich.

Während seiner langen politischen Karriere wurden Günther Platter folgende Ehrungen zuteil:

Platter ist Präsident der Musikkapelle Zams, des Tiroler Landestrachtenverbandes, des Tiroler Sängerbundes sowie des Tiroler Blasmusikverbandes.

Auch interessant

Kommentare