1. BuzzFeed.at
  2. News

Korruption im Kinderfernsehen? Thomas Brezinas Firma soll 1,4 Millionen Euro für „Schmalz“ verrechnet haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helena Dimmel

Kommentare

Schmalz  / Thomas Brezina
Eine mysteriöse Schweinefettsubstanz findet sich in den internen Buchhaltungsunterlagen von Brezina wieder. © IMAGO/SKATA/Shotshop

„Schmalz“ im Wert von rund 1,4 Millionen Euro soll die Produktionsfirma von Thomas Brezina in vier Jahren für die Kinderprogramm-Gestaltung des ORF verrechnet haben, berichtet der „DER STANDARD“. Niemand scheint zu wissen, worum es sich dabei genau handelt.

Wikipedia lehrt uns: Schmalz (von mittelhochdeutsch smalz; verwandt mit schmelzen), auch Schmer (vonmittelhochdeutsch smër; verwandt mit schmieren), ist, als ausgelassenes tierisches Fett von hochviskoser Konsistenz, ein weiterverarbeitetes Schlachtfett, vor allem von Schweinen und Gänsen, früher auch von Hühnern und Hunden. Nicht gerade ein Normalbestandteil einer TV-Produktion also.

In a nutshell

Verdacht auf Korruption im Kinderfernsehen

In den Jahren 2014 bis 2017 soll Thomas Brezina‘s Produktionsfirma, die Tower10 KidsTV GmbH, insgesamt rund 1,4 Millionen Euro für Schmalz einkalkuliert haben. Das Schweinefett ist dabei weder Produktionskosten noch Firmenerlösen oder Fixkosten zuordenbar. Das geht aus den Unterlagen zur Buchhaltung der Firma hervor, die dem STANDARD vorliegen. Für das Jahr 2017 machte “Schmalz” zum Beispiel je nach Format zwischen drei und knapp 90 Prozent der angegebenen Kosten aus, heißt es. In dem zugehörigen Artikel der Tageszeitung vom Dienstag wird die Frage gestellt, ob die ORF-Mittel, die Brezina zur Produktion von diversen Kinderserien erhielt, tatsächlich sachgerecht verwendet wurden.

Von „großen Geldsummen“, die „auf Kosten des öffentlich-rechtlichen Kinderprogramms“ veruntreut werden, spricht jedenfalls eine Whistleblowerin, angeblich eine ehemalige Mitarbeiterin von Tower10 KidsTV, die Anfang November anonym ein E-Mail an den ORF verfasst hat. Laut dem STANDARD beteuert der ORF, bis vor der Anfrage der Tageszeitung nichts von dem Vorfall gewusst zu haben. Auch für den jetzigen Geschäftsführer von Tower10 KidsTV seinen die Berechnungen „nicht nachvollziehbar“, heißt es.

Wieviel Schmalz bekomme ich für 1,4 Millionen Euro?

Sollten sich die Produzent:innen von Tom Turbo & Co vielleicht einfach von früh bis spät mit Gourmet-Schmalzbroten verköstigt haben? Schweineschmalz im 10 kg Eimer (rein-weiße Qualität) bekomme ich für 40 Euro auf Amazon, leider nicht per Prime, also da sind mir dann die Versandkosten schon zu hoch. € 12,79 kostet ein Kilo BIO-Schweine-Schmalz bei einer österreichischen Firma, ergibt meine fortlaufende Internet-Recherche. „Das ist ungefähr der Branchen-Preis“ wird mir am Telefon gesagt, im Glas sei das Ganze teurer als im Eimer. Wie viel Bio-Schmalz kriegt man also für 1,4 Millionen Euro? 109.461 Kilo, rechne ich mir aus. Durchschnittlich 75 Kilo Schmalz pro Tag. Die müssen ordentlich was weggefuttert haben während der Tom Turbo-Drehs.

Auch interessant

Kommentare