1. BuzzFeed.at
  2. News

Kyiv statt Kiew: Warum Ukrainer:innen sich für die Hauptstadt eine andere Schreibweise wünschen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pia Seitler

Kommentare

Menschen füllen Sandsäcke, um Barrikaden auf dem Maidan-Platz in Kiew zu errichten.
Während des Kriegs in der Ukraine tauchen in der Berichterstattung immer wieder unterschiedliche Schreibweisen von Städtenamen auf. © Diego Herrera/dpa/BuzzFeed/Montage

Kiew, Kyjiw und Kyiv – alle Städtenamen meinen die ukrainische Hauptstadt. Woher die Schreibweisen kommen und welche Bedeutung sie im Ukraine-Krieg haben.

Nach einem Angriff der russischen Armee ist in Kiew am Morgen (21. März 2022) ein Einkaufszentrum zerstört worden. Mindestens acht Menschen sollen getötet worden sein. Das berichtet das Nachrichtenportal The Kyiv Independent. In dieser kurzen Meldung aus einem Newsticker zu den aktuellen Ereignissen im Ukraine-Krieg finden sich bereits zwei Schreibweisen für die Hauptstadt der Ukraine: Kiew und Kyiv.

Seit mehr als drei Wochen herrscht Krieg in der Ukraine. Meldungen von russischen Angriffen auf ukrainische Städte, Erfahrungsberichte von jungen Ukrainer:innen auf der Flucht oder Reaktionen von Politiker:innen dominieren die Startseiten von Nachrichtenportalen und Sondersendungen im Fernsehen. In vielen Artikeln und Posts in sozialen Medien wird die ukrainische Hauptstadt unterschiedlich geschrieben: Kiew, Kyiv oder Kyjiw zum Beispiel. Die Halbinsel im nördlichen Schwarzen Meer wird Krim oder Krym geschrieben und der Strom, der durch Russland, Belarus und die Ukraine fließt, Dnepr oder Dnipro.

Woher kommen die unterschiedlichen Schreibweisen in der Berichterstattung über den Ukraine-Krieg?

Wenn es in deutschen Texten um die ukrainische Hauptstadt geht, schreiben die meisten Medien: „Kiew“. So machen es zum Beispiel bisher die Süddeutsche Zeitung, der Spiegel, die Tagesschau, der Standard und wir, BuzzFeed Österreich. Die in Europa verbreitete Schreibweise leitet sich von Киев ab, einem Wort aus der russischen Sprache. Kyiv (Kyjv oder Kyjiw) hingegen wird von Київ aus der ukrainischen Sprache abgeleitet und in vielen englischsprachigen Medien verwendet. Die unterschiedlichen Schreibweisen hängen also davon ab, aus welcher Sprache die Städtenamen abgeleitet werden.

Russisch und Ukrainisch sind beides ostslawische Sprachen und benutzen das kyrillische Alphabet mit 33 Buchstaben. Sie sind sich ähnlich, in etwa so, wie Spanisch und Portugiesisch. Manche Buchstaben gibt es nur im Ukrainischen und manche werden nach ukrainischen Standards anders in lateinische Buchstaben übertragen. So kommt es zu den verschiedenen Schreibweisen (Augsburger Allgemeine).

Menschen in der Ukraine sprechen Russisch und Ukrainisch

Die Schreibweise „Kiew“ geht auf die Zeit zurück, in der die Stadt noch Teil der Sowjetunion war. „Ein großer Teil der Ukraine war leider sehr lange Zeit unter russischer Herrschaft, entsprechend wurde der Name unserer Hauptstadt nach außen so kommuniziert, wie Russen ihn aussprechen“, sagt Maria Ivanytska im Videotelefonat mit der Süddeutschen Zeitung (SZ). Die ukrainische Professorin lehrte vor Beginn des Krieges an der Universität in Kiew.

Viele Ukrainer:innen sprechen daher aus historischen Gründen beide Sprachen: Russisch und Ukrainisch. Nach dem Zerfall der Sowjetunion ist die Ukraine seit 1991 jedoch unabhängig. Eigentlich sei ab diesem Zeitpunkt Ukrainisch die offizielle Staatssprache gewesen, es dominierte jedoch weiter die russische Sprache, sagt die ukrainische Schriftstellerin Tanja Maljartschuk der SZ. Das sorgt allerdings schon lange für Kritik: Organisationen und Regierungen setzen sich seit einigen Jahren dafür ein, die ukrainische Sprache zu stärken. 2018 startete das Außenministerium zum Beispiel eine Kampagne namens „#KyivnotKiev“.

Bedeutung der Schreibweisen im Ukraine-Krieg

Kiew sei aus historischer Gewohnheit die am meisten verbreitete Schreibweise in Deutschland, wie die SZ berichtet. Dafür gebe es gute Gründe: Jeder verstehe sie, jeder könne sie aussprechen, das Auswärtige Amt verwende sie und es müssten keine Formulare geändert werden. Angesichts des Krieges in der Ukraine fordern immer mehr Ukrainer:innen die ukrainische Transkription von Städtenamen in der Ukraine. Und einige Twitter-Nutzer:innen wollen sich der Bitte annehmen:

Die Verwendung von Kyjiw anstatt Kiew sei zudem ein Symbol dafür, die Ukraine nicht länger als Kolonie wahrzunehmen, so Maljartschuk gegenüber der SZ.

Auch interessant

Kommentare