1. BuzzFeed.at
  2. News
  3. Umwelt

Bürger:innen-Solarkraftwerk: Der Strom kommt vom Friedhof und du kannst dich daran beteiligen

Erstellt:

Von: Christian Kisler

Kommentare

Montage: Zwei Männer montieren Solarpaneele am Wiener Zentralfriedhof, ein Solarkraftwerk in Wien
Am Wiener Zentralfriedhof geht im Frühjahr 2022 ein Bürger:innen-Solarkraftwerk in Betrieb. © Johannes Zinner/Wien Energie/Manfred Pendl/Stadt Wien/BuzzFeed Austria

Seit zehn Jahren baut Wien Energie Bürger:innen-Solarkraftwerke. Damit sollen alle die Möglichkeit bekommen, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen. Demnächst wird eine derartige Anlage am Wiener Zentralfriedhof eröffnet.

Zugegeben, das klingt ein wenig makaber. Wer sich an einem neuen Bürger:innen-Solarkraftwerk von Wien Energie beteiligen und sich dafür vormerken lassen will, muss zunächst sogenanntes Digitales Grab beantragen. Wieso das? Weil die 29. Photovoltaikanlage dieser Art auf dem Betriebsgelände der Wiener Friedhöfe am Zentralfriedhof errichtet wird. Von einem exklusiven Vorkaufsrecht für Kund:innen der Friedhöfe ist da die Rede, so könne man nie den Verkaufsstart verpassen. Und ja, das ist ein wenig unglücklich formuliert seitens Wien Energie, zu der auch die Bestattungsinstitute der Stadt gehören. Dringlichkeit ist auf jeden Fall geboten, denn die sogenannten Sonnenpakete sind sehr begehrt und in der Regel schnell ausverkauft. Da kann man dann auch schon mal ein eigenes digitales Grab schaufeln.

Wer Anteile am Solarkraftwerk erwirbt, trägt aktiv zum Klimaschutz bei

Was soll diese in Ansätzen morbide Einleitung? Ganz einfach: Mit den Bürger:innen-Solarkraftwerken von Wien Energie sollen alle die Gelegenheit erhalten, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen. Das funktioniert konkret so, dass Anteile an der jeweiligen Ökostrom-Anlage über günstige Gutscheine verkauft werden. Der Clou ist, dass der so erzeugte Strom klimafreundlich ist. Attraktiv ist das Modell nicht zuletzt für all jene, die kein eigenes Haus besitzen, aber dennoch am Ausbau erneuerbarer Energien teilhaben wollen. Damit rennt man freilich offene Türen ein, leben in Wien doch 80 Prozent der Bevölkerung in Mietwohnungen. Selber eine Photovoltaik- beziehungsweise Solarenergieanlage zu errichten, ist in den meisten Fällen ein Ding der Unmöglichkeit. Auch der Besitz eines Öko-Solar-Biotops ist für die meisten eher unerschwinglich.

Die Paneele am Zentralfriedhof für Sonnenstrom befinden sich selbstverständlich nicht bei den zahlreichen Grabmalen, sondern in unmittelbarer Nähe zu den Werkstätten und Gewächshäusern. Gewonnen wird dabei Strom für umgerechnet 570 Haushalte, wobei ein Teil der Energie direkt an Ort und Stelle genutzt wird. Die Elektrofahrzeuge, die am Gelände eingesetzt werden, können künftig mit eigenem Strom „betankt“ werden.

Wien Energie betreibt rund 280 Photovoltaikanlagen in Wien und Niederösterreich

Mit 1,4 Megawatt Leistung ist die Anlage, die bereits im Frühjahr an den Start gehen soll, eines der größten Bürger:innen-Solarkraftwerke. Jährlich werden rund 1.435 Megawattstunden klimaneutraler Sonnenstrom erzeugt und mehr als 840 Tonnen CO2 eingespart. Neben den bald 29 Bürger:innen-Solarkraftwerke betreibt Wien Energie über 250 Photovoltaikanlagen in der Bundeshauptstadt und in Niederösterreich. Bis zum Jahr 2030 sollen 250.000 Haushalte mit eigens produziertem Solarstrom versorgt werden können.

Interessierte können also einen Anteil an einem Solarkraftwerk erwerben, und zwar über ein Gutscheinmodell. Kaufst du etwa symbolisch Photovoltaik-Paneele, mietet Wien Energie diesen Anteil beziehungsweise das Paneel zurück. Für deinen Beitrag bekommst du eine jährliche Vergütung, beziehst günstigen Strom und hast etwas fürs Klima getan. Dass das tatsächlich funktioniert, zeigt die Nachfrage. Die Gutscheine sind jedes Mal aufs Neue schnell ausverkauft. Am flottesten ging es beim ersten Mal vor zehn Jahren, als 2012 das Bürger:innen-Solarkraftwerk in Wien-Donaustadt angekündigt wurde. In gerade einmal 26 Stunden waren alle Solarpaneele ausverkauft. Seither versorgen 2.040 Photovoltaik-Module rund 200 Haushalte mit Sonnenstrom. Um Solarpaneel-Besitzer:in zu werden, kann man sich ruhig für ein Digitales Grab anmelden.

Auch interessant

Kommentare